Auf Baustelle bei Friedrichshafen gefundene Fliegerbombe entschärft

Lesedauer: 4 Min
Bombe auf B31-Baustelle gefunden
Bei Bauarbeiten an der neuen Ortsumgehung für Friedrichshafen, der B31-neu, ist am Montagvormittag offenbar eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.
Leiter Digitalredaktion
Digitalredakteur

Bei Bauarbeiten an der neuen Ortsumgehung für Friedrichshafen, der B31-neu, ist am Montagvormittag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Eine Einheit des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Stuttgart konnte sie entschärfen. Das meldet die Polizei.

Der Blindgänger befand sich im Bereich Heiseloch, wo die Trasse der Umgehungsstraße liegt. 

Der Fundort wurde im Bereich von rund 300 Metern abgesperrt. Kurz nach 14 Uhr traf das Expertenteam des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Stuttgart ein.

Die Bombe lag in der Erde. Sie wurde bei Baggerarbeiten freigelegt. (Foto: Stadt Friedrichshafen)

Wenig später konnten die Spezialisten den Sprengkörper innerhalb weniger Minuten entschärfen. Die stark beschädigte Bombe lag etwa einen halben Meter tief im Erdreich und enthielt noch 100 bis 110 Kilogramm Sprengstoff. Zur Entschärfung entfernte der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Kopfzünder, ein Heckzünder war nicht mehr vorhanden. Die Fliegerbombe wurde zur Entsorgung in einem Spezialfahrzeug nach Sindelfingen transportiert.

Die Bombe liegt recht günstig und mehr oder weniger in freier Flur.

Ein Sprecher der Polizei

In Heiseloch mussten 18 Personen für die Dauer der Entschärfung ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Hauptverkehrsstraßen waren von dem Evakuierungsradius nicht betroffen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Verbindungsstraße zwischen Heiseloch und Unterer Mühlbachstraße sofort nach dem Fund für den Verkehr gesperrt, alle Bauarbeiten im Umfeld wurden bis zur Entschärfung eingestellt. 

Die Bombe 250-Kilogramm-Bombe konnte entschäft werden (Foto: Stadt Friedrichshafen)

Neben mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber waren Behördenvertreter der Stadt Friedrichshafen, die Freiwillige Feuerwehr mit etwa 25 Personen sowie die DRK-Bereitschaft Friedrichshafen mit etwa 15 Einsatzkräften vor Ort.

Immer wieder kommt es in Friedrichshafen zu Funden von Bomben-Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg. Damals wurde die Industriestadt weitgehend zerstört.

In den meisten Fällen verlaufen die Räumarbeiten problemlos, in Einzelfällen mussten aber auch schon ganz Stadtteile für die Beseitigung von Blindgängern evakuiert werden.

Bombenentschärfungen in Baden-Württemberg

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen