Auch bei der Bundestagswahl gilt die Corona-Verordnung

Schwäbische Zeitung

Wie die Stadtverwaltung Friedrichshafen mitteilt, wird die aktuelle Corona-Verordnung auch bei der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, eingehalten. Wählerinnen und Wähler sind demnach verpflichtet, bei der Wahl in einem Wahllokal eine medizinische oder eine FFP2-Maske zu tragen, den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und die Handdesinfektion durchzuführen. Ausnahmen zur Maskenpflicht bestehen aus gesundheitlichen Gründen bei Vorlage eines ärztlichen Attests oder aus sonstigen zwingenden Gründen. Wählerinnen und Wähler werden außerdem gebeten, wenn möglich, einen eigenen Stift zur Wahl mitzubringen. Personen, die sich in Quarantäne befinden oder entsprechende Symptome aufweisen, haben der Pressemitteilung zufolge keinen Zutritt zu den Wahllokalen. Sie können jedoch bis 15 Uhr am Wahltag Briefwahl beantragen. Für alle anderen Wahlberechtigten besteht die Möglichkeit zur Beantragung der Briefwahl bis Freitag, 24. September um 18 Uhr. Bislang seien in Friedrichshafen 13 102 Wahlscheine (Stand 10. September) ausgestellt und rund ein Viertel davon bereits zurückgesandt worden. Dies sind knapp 5000 Wahlscheine mehr als 2017, als insgesamt 89 184 Wähler per Briefwahl gewählt haben, teilt die Stadtverwaltung weiter mit.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen