Die Äpfel vom Baum zu bekommen ist gar nicht so einfach. Mit einem langen Haken rütteln Henri, Jule und Fine an den Ästen, bis d
Die Äpfel vom Baum zu bekommen ist gar nicht so einfach. Mit einem langen Haken rütteln Henri, Jule und Fine an den Ästen, bis das Kernobst runterfällt. (Foto: Leona Remler)
Leona Remler

Es ist wieder soweit: Der Herbstanfang läutet die Streuobsternte ein und in diesem Rahmen veranstalteten der BUND Friedrichshafen und die Ortschaft Ailingen am Donnerstag, 3. Oktober, ein großes Fest für die ganze Familie.

In dem Streuobstgarten der Weilermühle trafen sich Groß und Klein, um gemeinsam frischen Apfelsaft zu pressen. Diese Tradition am Nationalfeiertag hält sich bereits seit über 20 Jahren und so ist es nicht verwunderlich, dass auch in diesem Jahr das Freizeitgelände gut besucht war. „Manche Kinder sind schon zum sechsten Mal dabei“, freute sich Lothar Czerny vom BUND. Kein Wunder, denn Langeweile kam so schnell nicht auf – durften die Kleinen doch bei Sonnenschein kistenweise Äpfel selbst vom Baum schütteln und den leckeren selbst gepressten Apfelsaft probieren.

Dr. Marion Morcher ist Geschäftsstellenleiterin des BUND und erzählte passioniert von ihrer Arbeit: „Uns ist es wichtig, den Kindern genau zu erklären, wieso die Umwelt und unsere Streuobstwiesen so wichtig für uns sind.“ Dass dies Anklang findet, bestätigten die jungen Helfer Orson und Linus aus Ailingen sowie Felix aus Friedrichshafen. Während die Kinder an dem großen Rad der Apfelmühle drehten, erzählte Felix begeistert, dass es ihm besonders gut gefalle, dass er nun wüsste, woher der Saft komme und wie er hergestellt werde. „Es ist toll, dass wir unseren Apfelsaft direkt mit nach Hause nehmen können“, freuten sich Orson und Linus.

Um den neugierigen Besuchern die regionale Vielfalt der Apfelsorten näher zu bringen, standen Fachleute der Obstbaukunde den Interessierten Rede und Antwort. Um sich selbst überzeugen zu können, präsentierten die Pomologen an einem großen Stand eine bunte Auswahl an Äpfeln und luden Vorbeigehende zum Probieren ein. Bei Kaffee und Kuchen und einem Schnitz Apfel klang das Fest gemütlich aus.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Friedrichshafen trägt mit unterschiedlichen Projekten zum aktiven Umweltschutz bei und so kümmert er sich mitunter um die Streuobstwiesen auf dem Freizeitgelände Weilermühle. Alles, was die Kinder nicht gemahlen und gepresst bekamen, wurde im Nachhinein von dem Ortsverband geerntet und zum Obsthof gefahren.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen