Am Freitag geht es für die Schülerteams um Tore und Punkte.
Am Freitag geht es für die Schülerteams um Tore und Punkte. (Foto: clbx)
Schwäbische Zeitung

Neun Klassenmannschaften treten am Freitag, 16. März, bei der ersten Häfler Schul-WM, einem schulübergreifenden interkulturellen Fußballturnier, in der Sporthalle der Bodensee-Schule St. Martin an. Initiiert wurde das Fußballturnier von der Stabsstelle Integration der Stadt Friedrichshafen in Zusammenarbeit mit der Bodensee-Schule St. Martin. Anpfiff ist um neun Uhr. Die Finalspiele beginnen voraussichtlich gegen 13 Uhr.

Am Turnier nehmen Schülermannschaften der Gemeinschaftsschule Schreienesch, der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule, des Karl-Maybach-Gymnasiums, der Ludwig-Dürr-Schule, der Merianschule, der Realschule Ailingen, der Swiss International School, der Tannenhag-Schule und der Bodensee-Schule St. Martin teil.

„Wir wollen mit dem Fußballturnier bei den Jugendlichen der verschiedenen Schulen und Kulturen durch spielerische Begegnungen die Toleranz für die Vielfalt der Menschen fördern“, beschreiben Tanja König und Rolf Oberhanß von der Stabsstelle Integration die Gründe, weshalb sie ein solches Turnier organisiert haben. Das Fußballturnier verbindet die Jugendlichen der Häfler Schulen, die sich in ihrem Schulalltag nicht oder nur selten begegnen würden und ermöglichst so, dass nicht nur Integration sondern Inklusion gelebt werden kann.

Verbunden mit der Häfler Schul-WM ist eine Spendenaktion für die „Bethel Catholic Academy“ in der nigerianischen Kleinstadt Ihube. Die Startgebühren des Turniers gehen in vollem Umfang an das Schulprojekt „Ihube“. Wer die jungen Fußballer unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen