Angeklagter Serien-Einbrecher erscheint nicht vor Gericht

Lesedauer: 2 Min
Gericht wartet vergeblich
Gericht wartet vergeblich (Foto: Oliver Berg)

Das Schöffengericht am Amtsgericht Tettnang war da, nur der Angeklagte fehlte. Wegen schweren Bandendiebstahls sollte sich am Montag ein Lkw-Fahrer im neuen Schloss in Tettnang verantworten.

Doch dazu hatte er offenbar keine Lust. Obwohl er die Ladung zum Termin Ende Januar an seinem Heimatort in Osteuropa in Übersetzung erhalten hatte, kam er nicht zum Prozessbeginn.

Festnahme gefordert

Und der hat es in sich. Eine ganze Einbruchserie wird dem Mann vorgeworfen. Als Trucker europaweit unterwegs, nutzte er offenbar Zwischenaufenthalte in der Region zu Einbrüchen, von denen die lediglich sieben gravierendsten, so Richter Martin Hussels-Eichhorn, angeklagt sind.

Den Haftbefehl hatte das Amtsgericht Tettnang bereits vor drei Jahren ausgestellt und den Mann zur Fahndung ausgeschrieben. Ohne Erfolg. Wie geht es jetzt weiter? Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren vorläufig eingestellt und den Mann zur Festnahme ausgeschrieben.

Jetzt hofft das Gericht, den Angeklagten bis Montag, 19. März, von seinem Heimatland Rumänien nach Tettnang gebracht und ihn auf die unbequeme Bank im neuen Schloss gesetzt zu haben. Dann rechnet der Richter ab 8.30 Uhr mit einem „hochspannenden Verfahren“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen