Amnesty-Bücherflohmarkt lockt Leser aus Nah und Fern

Lesedauer: 3 Min
Es gibt jede Menge zu entdecken.
Es gibt jede Menge zu entdecken. (Foto: barbara manhart)
Barbara Manhart

Am Samstag bildet sich in der Früh eine Schlange vor der Fest- und Turnhalle an der Scheffelstraße in Friedrichshafen. Die Mattenwagen und Sportgeräte müssen Platz machen für zahlreiche Tische, auf denen sich Karton an Karton reiht. In ihnen befinden sich vorwiegend Bücher. Alle zusammengetragen von der lokalen „Amnesty International“-Gruppe, die hier alle vier Monate den Bücherflohmarkt austrägt.

Den von ihnen organisierten Bücherflohmarkt besuchen natürlich vor allem Friedrichshafener, es gibt allerdings auch Leute, die extra für ihn einen weiten Anfahrtsweg in Kauf nehmen, wie eine Frau, die aus Feldkirch in Österreich stammt. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass auf der Turnhallenfläche mehr als 25  000 Bücher zu finden sind. Unter ihnen befindet sich alles, von Büchern über Philosophie bis hin zu skandinavischen Krimis.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich laut den Organisatoren jedoch Kochbücher und die angebotenen CDs. Der Verantwortliche für das Antiquariat verweist außerdem auf zwei ganz besondere Funde in französischer Sprache aus den Jahren 1678 und 1760. Doch nicht nur für Sammler befinden sich wahre Schätze unter den angebotenen Büchern. Eine Frau in der Kassenschlange berichtet begeistert davon, einen englischen Tolkien gefunden zu haben, der schon lange nicht mehr verlegt wird.

So findet hier jeder, was er gebrauchen kann. Blickt man in der Halle umher, erkennt man durchweg freudige Gesichter. Auch am Kuchen und Kaffeestand sie die Menschen gut gelaunt.

Direkt daneben geht es dann schon etwas ernster zu, denn dort werden Unterschriften für Petitionen gesammelt, die Amnesty International ins Leben gerufen hat oder unterstützt. Unter ihnen befindet sich eine Unterschriftensammlung, die für eine bessere Gesundheitsversorgung in den verschiedenen Flüchtlingserstaufnahmelagern auf den griechischen Inseln plädiert. Weitere Petitionen beschäftigen sich mit Menschenrechtsverletzungen in Burundi und Venezuela. Alles in allem ist der von Amnesty International organisierte Bücherflohmarkt sehr sehenswert. Wer sich für Bücher, Musik oder Filme interessiert, oder vielleicht auch einfach zum Ratschen und Kaffeetrinken einen entspannten Ort sucht, ist hier genau richtig.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen