Alex Göser hört beim Handball-Landesligisten HSG Friedrichshafen-Fischbach als Trainer auf.
Alex Göser hört beim Handball-Landesligisten HSG Friedrichshafen-Fischbach als Trainer auf. (Foto: Alexander Hoth)

Was seit einigen Tagen in Handballkreisen heiß diskutiert wurde, ist nun Gewissheit: Alex Göser, Trainer der HSG Friedrichshafen-Fischbach, wird seine Tätigkeit an der Seitenlinie der Häfler Handballer ab sofort beenden. Das bestätigte der Übungsleiter der Schwäbischen Zeitung am Rande des „Final Four“ im Handball-Bezirkspokal in Bad Saulgau.

„Die Belastung in den vergangenen zweieinhalb Jahren ist extrem hoch gewesen“, sagt Alex Göser. „Nach dieser Zeit bin ich der Meinung, dass die Mannschaft nach unserer Bezirksliga-Meisterschaft und dem gesicherten Klassenerhalt in der Landesliga einen neuen Impuls braucht.“ Überhaupt wird sich das Gesicht des Teams zur kommenden Runde verändern, wenn man bedenkt, dass beispielsweise Andreas Rohrbeck, Marius Ratt, Timo Templin und Florian Knoblauch aufhören. Auch Pascal Spahn wird der HSG FF vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen (Studium). „Da ich als zweiter Vorstand nach wie vor mit viel Herzblut den Weg des Teams verfolgen werde, hoffe ich, dass die Jungs mit der neuen sportlichen Verantwortung den erneut schweren Weg in der Landesliga meistern können“, meint Göser. Es wird nun an Assistent Ingo Ortlieb und dem neuen Mann liegen, einen spielstarken Kader zu formen. Wie die neue Mannschaft gegebenenfalls aussehen könnte, hat die jeweilige Aufstellung in den beiden Bezirkspokal-Duellen erahnen lassen, als sieben Spieler aus der „Zweiten“ beziehungsweise der A-Jugend bei der Häfler Spielgemeinschaft ausgeholfen haben. Die Vereinsspitze um Vorstand Hansjürgen Winghardt führt bereits erste Gespräche.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen