„AKApulker“ spielen, segeln und zeichnen

Lesedauer: 3 Min
Auch Segeln ist in „AKApulko“ angesagt.
Auch Segeln ist in „AKApulko“ angesagt. (Foto: vhs)
Schwäbische Zeitung

Das Sommerferienprogramm „AKApulko“ rund um das Seemooser Horn kann stattfinden, teilt die Häfler VHS mit. Kinder können sich auf dem Gelände drei Wochen lang gemeinsam mit jungen, erfahrenen Kursleitern täglich von 8 bis 16 Uhr an Neuem ausprobieren. Sie erleben intensiv die Natur, sind kreativ tätig und powern sich aus. Gebucht wird wochenweise, das heißt, ab dem 3., 10. oder 17. August.

Das seit vielen Jahren stattfindende Ferienprogramm der VHS Friedrichshafen in Kooperation mit dem Sportclub PSG, der ZF Friedrichshafen AG, der Rolls-Royce Power Systems AG und dem Landratsamt Bodenseekreis wurde dieses Jahr an die Corona-Richtlinien angepasst. Morgens wird bereits bei der Anmeldung eines aus acht verschiedenen Bildungsangeboten ausgewählt. Man lernt beispielsweise, wie man vom Zuschauer zum Filmemacher wird, Mangas zeichnet, „Mädchenkram“ selbst herstellt, Youtuber wird oder mit selbstgestalteten Schablonen ein cooles Graffiti sprüht. Selbst in Surfen, Segeln oder verschiedene Ballsportarten kann man eine Woche lang reinschnuppern. Dabei bleiben die Gruppen unter sich, auch die Betreuer wechseln nicht. Coronagerechtes Mittagessen liefert die MTU-Kantine. Gegessen wird auf dem PSG-Gelände. Am Nachmittag finden innerhalb der Gruppen Challenges statt – es wird unter Einhaltung der Abstandsregeln gegen eine zweite Gruppe gespielt. Die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern wie der Zeppelin-Universität, dem Spielehaus, dem Kreismedienzentrum Bodenseekreis, der HSG, dem Württembergische Yacht-Club und weiteren Häfler Sportvereinen ermöglicht ein zielgruppengerechtes, vielseitiges und spannendes Angebot, versichert der Veranstalter.

Angeleitet werden die Kinder und Jugendlichen von 24 jungen und erfahrenen Menschen mit einem hohen Betreuungsschlüssel, auf zwei Betreuende kommen zwölf Teilnehmende. Zusätzlich sind neun Mitarbeiter stolze Besitzer eines Rettungsschwimmabzeichens in Silber. Für die Sicherheit der „AKApulker“ ist daher bestens gesorgt.

Der Name „AKApulko“ setzt sich zusammen aus dem Namen des Freizeitgeländes AKA am Seemooser Horn und dem Feriengefühl von Acapulko in Mexiko. Dabei geht AKA auf das Aka-Kamerawerk Friedrichshafen zurück, das 1946 von den Gebrüdern Armbruster gegründet wurde, Kleinbild-Kameras herstellte und dort seinen Sitz hatte.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade