Ailinger Realschüler starten zur vierten Alpenüberquerung

Lesedauer: 2 Min
17 Schülerinnen und Schüler und das Begleitteam sind bereit für den Fernwanderweg E5. Vor dem Start ging's am Freitagmorgen mit
17 Schülerinnen und Schüler und das Begleitteam sind bereit für den Fernwanderweg E5. Vor dem Start ging's am Freitagmorgen mit dem Zug nach Oberstdorf. (Foto: Gunthild Schulte-Hoppe)

Alpenüberquerung statt Schulunterricht. 17 Schüler der Realschule Ailingen haben sich am Freitag mit einem fünfköpfigen Betreuerteam auf den Fernwanderweg E5 gemacht, um von Obsterstdorf nach Meran zu wandern. Es ist bereits die vierte Wanderung dieser Art. „Alle Kinder, die bisher dabei waren, bringen immer sehr viel von den Wanderungen mit“, Schulleiterin Svenia Bormuth. „An die eigenen Grenzen gehen und es am Ende geschafft zu haben, ist eine ganz besondere Erfahrung für die Schüler“. Dieses Mal schnürt Svenia Bormuth erstmals selbst die Wanderschuhe und macht sich unter dem Motto „Schulleiterin goes Abenteuer“auf den Weg. Für die Gesamtorganisation zeichnen Sportlehrer Stefan Vieira und sein pensionierter Kollege Georg Hecht verantwortlich. Stefan Viera hat sich auch dafür eingesetzt, dass die E5-Teilnehmer bei Baumhauer Outdoorsport zu günstigen Konditionen das Reiseequipment einkaufen konnten. Am Freitag ging’s für die Neunt- und Zehntklässler aus sechs verschiedenen Klassen der Realschule Ailingen mit dem Zug nach Oberstdorf, um von dort zur Kemptener Hütte zu laufen. Die weiteren Stationen sind das Kaiserjochhaus, die Zamser Schihütte, die Braunschweiger Hütte und die Martin-Busch-Hütte. In der Similaun-Hütte sind zwei Übernachtungen geplant, um einen Abstecher zur Ötzi-Fundstätte zu machen. Dann folgen der Abstieg nach Meran und eine letzte Übernachtung in der Jugendherberge. Am nächsten Samstag geht’s mit dem Bus zurück nach Ailingen. Foto: gus

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen