Die Handballer der TSG Ailingen stehen am Samstag vor einem Heimspieltag.
Die Handballer der TSG Ailingen stehen am Samstag vor einem Heimspieltag. (Foto: Laura Loewel)

Diese und weitere Spielansetzungen gibt’s in der Übersicht im Internet unter

www.hvw-online.org

Während die Handballmannschaften der TSG Ailingen vor den eigenen Fans auflaufen, sind die Teams der HSG Friedrichshafen-Fischbach, des FC Kluftern und die „Seesterne“ aus Kressbronn auswärts im Einsatz. Aber: Weder die FCK-Jungs noch die HSG-Damen haben es weit, da beide in Ailingen zu Gast sind. Die Begegnungen in der Übersicht:

TSG Ailingen – HSG Friedrichshafen-Fischbach (Samstag, 6. Oktober, 20 Uhr, Sporthalle Ailingen): Für viele Handballfreunde der Region ist dieser Dauerbrenner „das Spiel der Spiele“ oder das „Derby überhaupt“. Dabei gehen sowohl die Bezirksliga-Handballerinnen aus Ailingen als auch ihre Häfler Nachbarn nach einem nicht so idealen Saisonstart mit gemischten Gefühlen in die Partie. „Lokalderbys haben ihre eigenen Gesetze“, weiß TSG-Coach Jürgen Frank um die Brisanz dieses Aufeinandertreffens. „Aber ich erwarte eine Trotzreaktion und möchte mit meinen Mädels alles daran setzen, die Punkte in Ailingen zu behalten.“ Und die HSG? „Wir wissen, dass uns die Ailingerinnen das Leben vor ihren eigenen Fans in einer vollen Halle so schwer wie möglich machen werden“, ist HSG-Trainer Damir Turnadzic von einem heißen Tanz überzeugt. „Ich freue mich auf ein faires und spannendes Spiel.“ Mal schauen, wer nach 60 Minuten mehr Grund zur Freude haben wird.

HSG Langenau-Elchingen II – HSG Friedrichshafen-Fischbach I (Sonntag, 7. Oktober, 17.30 Uhr, Brühlhalle in Elchingen-Unterelchingen): Auf einen packenden Schlagabtausch stellen sich auch die Häfler Handballer in der Bezirksliga am späten Sonntagnachmittag ein. Dann tritt die Mannschaft von HSG-Trainer Rolf Nothelfer bei der Reserve aus Langenau-Elchingen an. „Bei zweiten Mannschaften weiß man nie so genau, wie sie aufgestellt sind“, sagt Nothelfer. „Aber ich weiß, dass der Gegner sich gut verstärkt hat. Das sollte uns jedoch keine Angst machen, weil wir mit dem klaren Ziel da hinfahren, etwas mitzunehmen.“ Bis auf Stefan Dohrn und die noch fraglichen Andreas Baumann und Andreas Rohrbeck ist der Häfler Kader komplett. „Es wäre toll, einen guten Start zu landen, um oben dran zu sein“, so Nothelfer.

SC Lehr III – TV Kressbronn (Sonntag, 15 Uhr, Sporthalle Ulm-Nord in Ulm-Lehr): „Ich rechne uns durchaus Chancen aus, weil wir gut trainiert und uns gezielt vorbereitet haben. Wir sind guter Dinge“, sagt TVK-Übungsleisterin Stefanie Raaf. Und das, obwohl die „Seesterne“ in Lehr ohne ihre Spielmacherin Ann-Kathrin Messner auskommen müssen. Beim ersten Bezirksklassen-Saisonspiel gegen Gerhausen hatte Kressbronn mit einer gut organisierten Defensive aufgewartet. Wird interessant, wie der TVK dieses Mal verteidigt.

TSG Ailingen – HC Hard II (Samstag, 18.10 Uhr, Sporthalle Ailingen): Für die erste Mannschaft der TSG Ailingen kommt es am Samstagabend in der Kreisliga A zum Wiedersehen mit der Harder Reserve, bei der man in der Vorsaison den direkten Aufstieg verspielte. „Wir müssen uns steigern und unsere Abschlussschwäche in den Griff bekommen“, fordert TSG-Trainer Peter Rossi von den Seinen. „Durch Disziplin, Geduld und die nötige Entschlossenheit sollte ein Sieg ein Muss für uns sein.“ Ob der Gegner da „mitspielt“, bleibt abzuwarten. In der Vergangenheit machten die Vorarlberger der TSG das Leben schwer.

TG Bad Waldsee – HSG Friedrichshafen-Fischbach II (Samstag, 19.15 Uhr, Frauenberg-Gymnasium in Bad Waldsee): In einer ähnlich guten Aufstellung wie in der Vorwoche macht sich die Zweite der Häfler Handballer zum Kreisliga-Vergleich nach Bad Waldsee auf. „Ich glaube schon, dass für die Jungs etwas drin sein wird“, betont Rolf Nothelfer, der den beruflich verhinderten Coach Elvir Alibasic im Training vertreten hat. Wahrscheinlich wird abermals der eine oder andere A-Junior mitfahren sowie ein paar „jungen Wilde“ von der HSG FF I. Die hatten gegen Feldkirch II großen Anteil am Heimsieg.

TSG Ailingen II – FC Kluftern (Samstag, 16.20 Uhr, Sporthalle Ailingen): Zum „kleinen Stadtderby“ kommt es am Samstagnachmittag in der Kreisliga B, wenn die TSG-Reserve das Team aus Kluftern empfängt. „Während es im Angriff passt, bekommt man hinten noch zu viele Tore“, weiß Ailingens Cheftrainer Peter Rossi einen Ansatz, wie nach zwei Niederlagen die ersten Punkte zu erreichen wären. „Die Youngstars lernen von Spiel zu Spiel hinzu.“ Doch Vorsicht: Auch Kluftern verfügt über einige hungrige Talente, die auf einen Sieg aus sind. Schließlich war ein solcher für das Team von FCK-Coach Reinhard Gessinger bereits am vergangenen Wochenende drin. Da trennte sich die Gästemannschaft von der TSG Leutkirch II mit 25:25.

Diese und weitere Spielansetzungen gibt’s in der Übersicht im Internet unter

www.hvw-online.org

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen