Schwäbische Zeitung

Zum nunmehr sechsten Mal veranstalten die Eine Welt Initiativen Friedrichshafen die Afrika-Tage. In diesem Jahr finden sie von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Mai, statt. Afrikanische Kultur und Kulinarik sowie jede Informationen rund um den Kontinent und Unterhaltung werden dann geboten. Als besonderes Schmankerl stehen auch Workshops, Theater und Filme auf dem Programm. Das Rahmenprogramm im Überblick:

Ibrahima Ndiaye lädt Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren zu einem interaktiven Kindertheater ein. Der Schauspieler, Musiker und Autor aus dem Senegal versteht es einzigartig, sein Publikum mit einer Mischung aus traditioneller Erzählkunst, Witz, Pantomime, Musik, Tanz und Gesang zu begeistern, heißt es in der Vorschau auf die Afrikatage. Im Vordergrund stehe die Einbeziehung der Zuhörer ins Handlungsgeschehen, die so unmittelbar den Sinn der lustigen und lehrreichen Geschichten begreifen. Ibrahima Ndiaye erhielt mehrere Preise in Deutschland, Frankreich und dem Senegal.

Angeboten wird das interaktive Kindertheater am Samsatg und Sonntag,18. und 19. Mai, jeweils von 14.30 bis 15.15 Uhr im Haus der kirchlichen Dienste in der Katharinenstraße 16. Der Eintritt ist frei, gefördert wird das Angebot durch das Kulturbüro Friedrichshafen.

„Taxi Brousse“ heißt die Nürnberger Band um die kamerunische Sängerin Marie Noelle Atangana, die in diesem Jahr bei den Afrikatagen auftritt. Die stimmgewaltige Frau aus Yaoundé schöpfe ihre Inspiration aus traditionellen Wiegenliedern der Beti und verleihe ihnen unter moderner Instrumentierung neuen Glanz, verspricht der Veranstalter. So entstehe ein bunter Mix aus Folklore und rockig angehauchtem Afropop. Das Konzert beginnt am Samstag, 18. Mai, 20 Uhr im Haus der kirchlichen Dienste, Katharinenstraße 16, 88045 Friedrichshafen. Der Eintritt kostet für Erwachsene 15 Euro (im Vorverkauf zwölf Euro) und für junge Menschen bis 16 Jahre zehn Euro.

Trommel- und Tanzworkshops bei den Afrikatagen stehen auch wieder auf dem Programm. Zwei Experten sind vor Ort: Isma Kouaté und Nago Sène stammen aus einer bekannten senegalesischen Griot-Familie. Sie wuchsen mit Musik und Tanz auf und studierten die traditionellen Rhythmen und Lieder der senegalesischen Tradition, so die Vorschau. Seit Jahren unterrichten sie in Deutschland und der Schweiz. Trommelworkshops mit Isma Kouaté am Samstag, 18. Mai, um 11.30 Uhr, 14 Uhr und 16.30 Uhr sowie am Sonntag, 19. Mai, um 13 und 15.30 Uhr.

Afrikanischer Tanz mit Nago Sène steht am Samstag, 18. Mai, um 11, 13.30 und 16 Uhr sowie am Sonntag, 19. Mai, um 13.30 und 15.30 Uhr auf dem Programm. Die Workshops sind für Erwachsene (25 Euro) und Kinder (zehn Euro ) geeignet und dauern jeweils 90 Minuten. Bei allen Workshops sind noch Plätze frei. Anmeldung ist erwünscht, aber nicht verpflichtend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen