AfD kritisiert Grüne wegen Haltung zu Flughafen Friedrichshafen

Lesedauer: 3 Min
Dieses Bild gibt es nur am Flughafen Friedrichshafen: Zeppelin und Linienjet treffen aufeinander.
Dieses Bild gibt es nur am Flughafen Friedrichshafen: Zeppelin und Linienjet treffen aufeinander. (Foto: Durawa, Yvonne)
Schwäbische Zeitung

Die AfD Bodenseekreis hat in einer Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen kritisiert. Nach Ansicht der AfD planen die Grünen die Abschaffung des Flughafens Friedrichshafen. Die Grünen fordern seit Längerem, keine weiteren Steuergelder zur Stützung des chronisch defizitären Flughafens zu verwenden.

Nun aber würden die Grünen nicht nur Steuergelder für den Flughafen ablehnen, sondern diesen sogar komplett abschaffen wollen, heißt es in dem von Christoph Högel, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Bodenseekreis, unterzeichneten Schreiben weiter.

Faktisch haben die Grünen zum Monatsanfang vorgeschlagen, den Flughafen künftig für die Ausrichtung einer Bundesgartenschau und für Wohn- und Gewerbeflächen zu nutzen. Aus Sicht der Grünen ist der Flughafen selbst nicht mehr zu verantworten.

Die AfD kritisiert diese Haltung: „Mit dieser Position zeigen die Grünen, dass bei ihnen Ideologie über Allem steht. Die Abschaffung wäre ein riesiger Fehler und würde zu einem Schaden für die gesamte Bodenseeregion führen. Die Messe, der Tourismus und die hiesige Wirtschaft profitieren immens vom Flughafen in Friedrichshafen.“

Statt den Flughafen infrage zu stellen, wolle die AfD „lieber Lösungen ausarbeiten, die einen rentablen Betrieb ermöglichen, sodass der Einsatz von Steuermitteln wieder reduziert werden kann“.

AfD steht zum Flughafen

Für den rentablen Betrieb eines Regionalflughafens braucht es aus Sicht der AfD „zwei entscheidende Voraussetzungen: Erstens ein starkes Einzugsgebiet und zweitens Zubringerdienste zu den Drehkreuzen.“

Auch kostenloses Parken am Flughafen sei eine Möglichkeit, die Attraktivität für Reisende zu erhöhen. Eine andere Möglichkeit sei die „spürbare Senkung der Start- und Landegebühren, wodurch nach mehreren Insolvenzen neue Fluggesellschaften nach Friedrichshafen gelotst werden. Ziel wäre damit auch die Erhöhung der Flugdestinationen“.

Außerdem seien die großen Verkehrsflughäfen nur begrenzt ausbaubar und befänden sich bereits an der Kapazitätsgrenze. Es gebe demnach auch künftig noch Potenzial, schreibt die AfD.

UPDATE, 7. Juni, 12 Uhr: Schwäbische.de hat diesen Text an einigen Punkten präzisiert, indem sie Zitate der Parteien einer erneuten Prüfung unterzogen und den Urhebern klar zugeordnet hat. Die Meinungen der Grünen und der AfD sind nun deutlicher erkennbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen