Acoustic Affair spielt im Casino-Kulturraum

Lesedauer: 2 Min
Acoustic Affair unterhält mit Pop, Soul und Jazz.
Acoustic Affair unterhält mit Pop, Soul und Jazz. (Foto: jazzport)
Schwäbische Zeitung

Der Verein Jazzport Friedrichshafen präsentiert in der Reihe „Jazz am Donnerstag“ am 9. Januar die Band Acoustic Affair. Beginn des Konzerts im Casino-Kulturraum, Fallenbrunnen 17, ist um 20.30

Uhr.

Acoustic Affair spielen laut Veranstalter Pop-Soul mit Anleihen aus dem Blues und Jazz. Mit Caroline Müller (geborene Wetzel), Martin Ibele, Wolfgang Müller und Thomas Riether stehen vier Vollblutmusiker auf der Bühne, die seit Jahren in verschiedenen Bands wie den Blues Blasters und anderen Projekten aktiv sind.

Mit ihrer Stimme legt Caroline Müller laut Jazzport den emotionalen Grundstein von Acoustic Affair: mal zart, weich und liebenswürdig, mal fordernd und lautstark. Wolfgang Müller gibt ihr mit seinen Keyboards den harmonischen Rahmen, mal begleitend mal führend. Der Rhythmus, wird von Martin Ibele am Cajon in Szene gesetzt, und verleiht der Musik das treibende Element. Solistisch gewürzt wird das Spiel von Acoustic Affair von einem der besten Saxofonisten der Region: Thomas Riether, der Absolvent der Jazz- und Rockschule Freiburg und Förderpreisträger der Stadt Friedrichshafen ist.

Im Repertoire hat die Band Songs von Stevie Wonder, Aretha Franklin, Lauryn Hill, Sister Sledge, Donna Summer, Amy Winehouse, den Pointer Sisters, Ray Charles oder Emelie Sande, die mit Spielfreude im großen unverwechselbaren Acoustic Affair Sound vorgetragen werden.

Der Eintritt ist frei, es gibt eine Kollekte.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen