Absolventen des Technischen Gymnasiums feiern das Ende ihrer Schulzeit

Lesedauer: 6 Min
 Der Abi-Jahrgang 2019 des Technischen Gymnasiums Friedrichshafen feiert in Kressbronn.
Der Abi-Jahrgang 2019 des Technischen Gymnasiums Friedrichshafen feiert in Kressbronn. (Foto: Kirsten Lichtinger)
Schwäbische Zeitung

83 Abiturienten des Technischen Gymnasiums Friedrichshafen haben am vergangenen Samstagabend in der Kressbronner Festhalle gut gelaunt ihre Abiturzeugnisse entgegengenommen. Festlich gekleidet kamen sie mit Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden zum traditionellen Abiball, den ein Team der Jahrgangsstufe über Monate hinweg organisiert hatte.

Tamara Litz berichtete stellvertretend für ihre Mitschüler sehr einfühlsam von ihrem dreijährigen Weg zum Abitur. „Genau wie am Anfang haben wir auch jetzt wieder keine Ahnung was auf uns zukommt“, lautete ihre Schlussfolgerung in Bezug auf die Zukunft. „Die schönste Woche war die Klassenfahrt“, ergänzte sie ihre Ausführungen.

Dazu passte ein Film über die Tage in Barcelona, der mit vielen technischen Raffinessen punktete.

Für beste Unterhaltung sorgte ein Film von Lewis von Alberti, der mit seinen Mitschülern den typischen Ablauf einer Mathe-Stunde humorvoll präsentierte. Die Mini-Komödie lieferte außerdem ein breites Spektrum an Ausreden für häufiges Zuspätkommen und wurde mit viel Applaus belohnt.

Schulleiter Stefan Oesterle gratulierte den Absolventen zu ihrem bestandenen Abitur und zu ihrer neu gewonnenen Freiheit. „Entfalten Sie Ihre Begabungen und Talente und gehen Sie auf die Entdeckungsreise des Lebens“, appellierte er an den Abschlussjahrgang der Claude-Dornier-Schule. Er wünschte ihnen außerdem Neugier, Ausdauer, aber auch die Kraft für Veränderung verbunden mit Glück und Erfolg für den weiteren Lebensweg.

Gekonnte Moderation

Das Moderatorenteam Conny Semling, Ermal Memishi und Gabriel Tuzlu führte versiert durch den Abend und bedankte sich bei Lehrern und Mitschülern für die vergangenen drei Jahre. Gabriel Tuzlu lobte besonders den Zusammenhalt der Schüler untereinander, was gerade im Hinblick auf deren unterschiedliche Nationalitäten eine außerordentliche Leistung gewesen sei.

Anschließend übergaben Stefan Oesterle und Abteilungsleiter Thomas Kling die begehrten Abiturzeugnisse. Die beste Reifeprüfung mit einer glatten Note eins legte Pia Bosch ab. Außerdem wurden verschiedene Sonderpreise vergeben. Der Preis für Geschichte und Gemeinschaftskunde ging an Sophie Kunz. Carina Schlachter erhielt den Bischof-Sproll-Preis.

Hervorragende Leistungen in Deutsch erbrachte Conny Semling und wurde dafür mit dem Scheffel-Preis ausgezeichnet. Julian Jäger, Julia Lichtinger, Niklas Märker, Lukas Oswald und Mona Steinhauser erhielten für ihre hervorragenden Leistungen einen Physik-Preis. Für seine besonderen Leistungen in Mathematik, Technik und Naturwissenschaften wurde Daniel Baumann ausgezeichnet. Für ihr Engagement, die Claude-Dornier-Schule auf ihrem Weg zu einer Fair-Trade-Schule zu begleiten, erhielten Pia Bosch und Conny Semling einen Preis.

Die Abiturienten im Überblick

83 junge Frauen und Männer haben 2019 am Technischen Gymnasiums der Claude-Dornier-Schule Friedrichshafen das Abitur abgelegt. Einige wurden mit Preisen für ihre sehr guten Leistungen belohnt. Das beste Ergebnis legte indes Pia Bosch hin. Sie schaffte es, mit der Traumnote 1,0 über die Ziellinie zu gehen. Alle Abiturienten im Überblick:

Gestaltungs- und Medientechnik (TGG13): Alina Abberger, Sarah Bellgardt, Lisa Bentele, Yannick Cordt, Hanna Fischer, Alina Göttig, Milas Haller, Jannis Hanslik, Marvin Hoehns, Lilith Högner, Linda Hug, Brigitte Jakkel, Lea Kesenheimer, Vivien Knittel, Lea Küchle, Alina Lorenz, Niklas Morawa, Anna Mors, Lukas Oswald, Kadir Savas, Sarah Schiele, Carina Schlachter, Fabian Siegl, Alina Tepper;

Informationstechnik (TGI13): Stephan Abele, Daniel Baumann, Lukas Berghegger, Alexander Bernecker , Christoph Dennenmoser, Paul Dreyßig, Manuel Emmert, Florian Gaiser, Hendrik Herbst, Shawn Karohs, Ben Keller, Lorenz Kleeberg, Tamara Litz, Nils Magnus, Vivien Mezei, Tobias Paweletz, Ruben Paul Röhner, Daniel Schimmelpfennig, Konstantin Sonntag, Emir Ünal, Florian Veit, Felix Vorwerk, Luca Welz;

Mechatronik (TGM13): Louis Alle, Mohamad Arabi, Matthias Arnold, Arjanit Bajrami, Enes Bara, Niklas Berger, Tim Deimel, Patrick Ehrlinspiel, Felix Fischer, Jan Jäger, Fatih Kaplan, Philipp Michael Leber, Nicolas Mayer, Felizian Stocker, Cedric Weißenrieder, Jonas Wieland, Jan Wjst;

Technik und Management (TGTM13): Anna Allgaier, Halil Asaj, David Block, Pia Nina Bosch, Lennart Glöckner, Felix Grimm, Alexander Heske, Sophie Kunz, Sean Kuzella, Julia Lichtinger, Ossama Louati, Johannes Giulio Magoni, Labinot Mehmeti, Ermal Memishi, Leonard Schraff, Conny Semling, Mona Steinhauser, Nils Teichmann, Leon Theoharis, Gabriel Tuzlu, Lewis von Alberti .

MINT-Preis des Fördervereins: Daniel Baumann

Preis der Landeszentrale für politische Bildung (GGk-Preis): Sophie Kunz

Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft (Deutschpreis):

Conny Semling

Bischof-Sproll-Preis (katholische Religionslehre): Carina Schlachter

Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Lukas Oswald, Julia Lichtinger, Conny Semling, Mona Steinhauser, Niklas Berger, Jan Jäger

Musikpreis: Mona Steinhauser

Note 1,0: Pia Bosch

Note 1,1 – nur einen Punkt von der 1,0 entfernt: Sophie Kunz

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen