A-Junioren des VfB besiegen Tabellenzweiten mit 3:0

Lesedauer: 3 Min

Ohne Gegentreffer schlagen die A-Fußballjunioren des VfB Friedrichshafen die TSG Balingen.
Ohne Gegentreffer schlagen die A-Fußballjunioren des VfB Friedrichshafen die TSG Balingen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die A-Jugendfußballer des VfB Friedrichshafen haben beim 3:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten der Verbandsstaffel TSG Balingen (U19) das beste Spiel der Saison gezeigt. Obwohl einige Spieler verletzt waren ging die Taktik von Trainer Gianpiero Di Nicola voll auf.

Bereits an der Mittellinie wurden sie immer wieder gezwungen den Ball quer zu spielen oder mit langen Bällen zu agieren. Die Häfler kamen immer wieder in Ballbesitz und die Chancen konnten von der Balinger Abwehr oft mit letztem Einsatz einen Treffer vermeiden. In der 35. Minute bekam VfB-Torhüter Carlos Krohnfoth den ersten Schuss zu halten. Max Richter setzte sich nach 42 Minuten durch und sein Querpass nutzte Florian Glaser zum 1:0.

Auch nach dem Wechsel spielte der VfB konzentriert weiter. Sabir Elezi schlug einen Diagonalpass auf Max Richter und sein Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck bedeutete das 2:0 für die Häfler (52.). Dem besten VfB Spieler Sabir Elezi gelang in der 90. Minute das 3:0. Es war ein starkes Spiel des VfB-nachwuchses. In der Tabelle belegt das Team den fünften Platz.

Eine unnötige 1:3-Heimniederlage leistet sich die B-Jugend in der Verbandsstaffel gegen den FC Rottenburg. Nach Möglichkeiten beider Teams gingen die Gäste in der 17. Minute nach einem Eckball mit 1:0 in Führung. Mehrere Male hätten die Häfler den Ausgleich machen müssen. In der 47. Klappte es dann durch Marvin Ruzic. Als der Ball nach einer weiteren Aktion vom VfB hinter der Linie gesehen wurde, jubelten die Häfler über die 2:1-Führung. Was fehlte war der Pfiff des Schiedsrichters. Dies erkannten die Gäste sofort und setzten das Spiel aus dem eigenen Strafraum fort. In der 75. und 76. Minute nutzen die Rottenburger zwei Konter zum 3:1.

In der Landesstaffel war die VfB C-Jugend beim TSV Neu-Ulm. Die Häfler waren nah dran zumindest einen Punkt mitzunehmen. Der einzige Treffer fiel eine Minute vor dem Pausenpfiff. Die Jungs von Trainer Roberto Buspanovic waren über weite Strecken die bessere Mannschaft doch die Chancen müssen auch genutzt werden. Der TSV Neu-Ulm ist neuer Tabellenführer nachdem der FV Olympia Laupheim sein Spiel verlor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen