900 Weihnachtswünsche bedürtiger Kinder aus dem Bodenseekreis gehen dank der Weihnachtsaktion der Soroptimistinnen aus Friedrich
900 Weihnachtswünsche bedürtiger Kinder aus dem Bodenseekreis gehen dank der Weihnachtsaktion der Soroptimistinnen aus Friedrichshafen und Überlingen in Erfüllung. Da freuen sich auch die Beteiligten der Familientreffs, der Kreissozialamtes und Landrat Lothar Wölfle (links). (Foto: Brigitte Geiselhart)
Schwäbische Zeitung
Brigitte Geiselhart

Ein spezielles Shampoo. Ein Federmäppchen für die Schule. Lego-Steine, Fan-Bettwäsche, Puppen oder Bücher – aber auch Kleidung oder Schuhe. Bescheidene Weihnachtswünsche, keine Frage. Und doch Wünsche von Kindern, die in manchen Familien vielleicht unerfüllt bleiben würden – auch im doch so reichen Bodenseekreis. Dass in diesen Familien der Gabentisch an Heiligabend um ein Überraschungspaket bereichert wird, das ist den Mitgliedern der Sektionen Friedrichshaften und Überlingen von „Soroptimist International“ zu verdanken, aber auch vielen engagierten Bürgern. Bereits zum zwölften Mal wurde eine beispielhafte Weihnachtsaktion durchgeführt – wie immer in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt und den Familientreffs des Bodenseekreises, die auch den Kontakt zu den bedürftigen Familien herstellten.

Die hinter der Aktion stehende Idee ist so einfach wie genial: Kärtchen mit Kinderwünschen – im finanziellen Rahmen von jeweils etwa 25 Euro – hängen an Bäumen in Geschäften und Einrichtungen des Bodenseekreises. Wer mag, nimmt sich ein Kärtchen mit nach Hause und erfüllt den Wunsch. Das zugehörige Geschenkpäckchen geht über die Soroptimistinnen wieder an die Familientreffs, die dann die Verteilung übernehmen. Insgesamt kamen an den 15 verschiedenen Standorten im gesamten Bodenseekreis 900 Wunschzettelchen zusammen.

„Eine ganz konkrete Form der Hilfe, die direkt dort ankommt, wo sie gebraucht wird“, sagt Sozialamts-Leiterin Simone Schilling. Landrat Lothar Wölfle würdigt insbesondere auch die Arbeit der Familientreffs: „Wir sind der einzige Landkreis in Baden-Württemberg mit insgesamt 23 Familientreffs. Sie sind hervorragende Beispiele für niederschwellige Angebote und die Möglichkeit, mit anderen Familien in Kontakt zu kommen.“

Kein einziges Wunschkärtchen musste in diesem Jahr an den Weihnachtsbäumen hängen bleiben. Das ist natürlich auch für die Häfler Soroptimisten-Präsidentin Waltraud Schumacher und ihre Überlinger Amtskollegin Heike Huther ein Grund zur Freude. Dass die Aktion immer weitere Kreise zieht, auch darüber wurde bei der Übergabe der Geschenke im Familientreff 22 berichtet. So beteiligen sich auch viele Kindergärten seit Jahren mit großem Engagement.

Letztlich können aber auch Schenkende zu Beschenkten werden, davon erzählt die Häfler Soroptimistin Gertrud Schlegel. „Wir haben seit Jahren einen festen Stamm von vielen Menschen, die sich Jahr für Jahr darüber freuen, sich an unserer Weihnachtsaktion zu beteiligen“, sagt sie und zeigt auf die wunderschön und mit großer Liebe zum Detail verpackten Geschenkpakete, die an diesem Nachmittag im Familientreff 22 zur Verteilung bereitliegen.

Zu Recht also strahlende Gesichter bei allen Beteiligten. Aber nach der Weihnachtsaktion ist für die Soroptimistinnen aus Friedrichshafen und Überlingen auch schon wieder vor der Weihnachtsaktion. Bereits im kommenden Juli beginnen die Vorbereitungen für die Aktion 2019.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen