68-jähriger Mann stirbt im Yachthafen in Friedrichshafen

 Im Yachthafen in Friedrichshafen haben Passanten die Leiche eines 68-jährigen Mannes entdeckt.
Im Yachthafen in Friedrichshafen haben Passanten die Leiche eines 68-jährigen Mannes entdeckt. (Foto: Yvonne Mehmedovic)
Redakteur

Passanten haben am frühen Samstagmorgen im Yachthafen in Friedrichshafen eine im Wasser treibende Leiche entdeckt. Wie die Polizei zwischenzeitlich ermittelt hat, handelt es sich um einen 68-jährigen Mann, der vermutlich gestürzt ist.

Am Wochenende hatte die Polizei den Leichenfund gegenüber Schwäbische.de noch nicht offiziell bestätigt, weil die Identität des Mannes noch nicht ermittelt werden konnte. Nun ist sie geklärt, die Ermittlungen zum Tod des 68-Jährigen dauern aber nach wie vor an.

Leiche wurde wohl nicht angeschwemmt

Hinweise auf ein mögliches Tötungsdelikt gibt es offenbar nicht. Wie ein Polizeisprecher zu verstehen gibt, gehen die Ermittler auch nicht davon aus, dass die Leiche angeschwemmt wurde, sondern davon, dass der Mann im Bereich des Yachthafens gestürzt und dabei ins Wasser gefallen ist.

Passanten entdeckten den leblosen Körper am Samstag gegen 7.15 Uhr und verständigten die Polizei.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie