So sieht der erste Platz aus.
So sieht der erste Platz aus. (Foto: Stadtwerke)
Schwäbische Zeitung

Das Stadtwerk am See vergibt mit dem Verantwortungspreis wieder mehr als 5000 Euro an Vereine in der Bodenseeregion. Ausgezeichnet werden vorbildliche Kinder- und Jugendprojekte mit bis zu 2000 Euro. Bis zum 31. Januar können Vereine sich bewerben, heißt es in einem Schreiben des Stadtwerks am See.

Zirkusakademie, Kinderfeuerwehr, therapeutisches Reiten, Musical-Projekte, Kinderbuchtage, Zukunftswerkstatt, Handballcamp, Narrenzunft – sie alle haben starke Ideen und sind Preisträger des Verantwortungspreises. Mit rund 30 000 Euro hat das Stadtwerk in den letzten Jahren Projekte im Bereich Jugendförderung unterstützt. Eine hohe Summe für die Vereine der Region. Nun geht der Verantwortungspreis in die nächste Runde und sucht neue Projekte, die sich durch Kreativität und ihre Vorreiterrolle auszeichnen.

„Vereinsarbeit ist wertvoll. Sie gibt Menschen Raum für Miteinander und ist dabei oft ein Paradebeispiel für Integration und soziales Engagement“, sagt Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle. „Mit unserem Verantwortungspreis unterstützen wir kreative und clevere Ideen.“ Dabei kann ein einzelner Verein bis zu 2000 Euro gewinnen. Ausgezeichnet werden Projekte aus der Kinder- und Jugendarbeit, die eine Vorbildfunktion haben. Dabei sind es oft kleine Projekte, die der Stadtwerkjury ins Auge fallen. Denn auch kleine Initiativen greifen die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen auf – wie integrative Schul- oder Sportprojekte, der Spendennachmittag für Benachteiligte oder kreative Programme, um Nachwuchs für den eigenen Verein zu gewinnen.

Egal ob Sport, Musik, Kultur oder Brauchtum – mitmachen können alle Vereine in den Stadtwerk-am-See-Kommunen von Friedrichshafen bis Überlingen. Bis zum 31. Januar muss die Bewerbung beim Energieversorger sein. Am Ende haben elf Vereine die Chance auf mindestens 250 Euro. Als Hauptpreis winken 1500 Euro für die Vereinskasse. Der zusätzliche Social-Media-Preis ist 500 Euro wert und geht an den Verein, der sich auf Facebook am aktivsten beteiligt. Damit kann quasi jedes Vereinsmitglied etwas zur Gewinnchance beitragen, denn der Social-Media-Preis wird unabhängig von den restlichen Bewertungen vergeben.

„Es gibt tolle Projekte in unserer Region. Wir freuen uns jedes Jahr, dass sich kleine und große Vereine gleichermaßen bewerben und wir einfallsreiche Bewerbungen bekommen“, so Bürkle. Als regionales Unternehmen engagiert sich das Stadtwerk intensiv in den Städten und Gemeinden im Bodenseekreis. Mit dem jährlichen Verantwortungspreis spreche man gezielt die Vereine der Region an und tue ihnen etwas Gutes. „Das ist unser Engagement als heimatverbundenes Unternehmen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen