Brigitte Geiselhart

Karten im Vorverkauf an der Kasse im Graf-Zeppelin-Haus und über www.reservix.de. Weitere Informationen, Tickets und das gesamte Kulturufer-Programm online unter

www.kulturufer.de

und www.kultur-friedrichshafen.de

Der Sommer am See und das Häfler Kulturufer – das gehört einfach zusammen. Vom 26. Juli bis zum 4. August geht die mittlerweile 35. Auflage des einzigartigen Kultur- und Familienfestivals an der Uferpromenade und im Uferpark über die Bühne. Und wie immer dürfen sich alle Gäste aus nah und fern auf zehn abwechslungsreiche Tage vor traumhafter Kulisse freuen.

Das Programm wartet wieder mit zahlreichen kulturellen Highlights auf. Hochkarätig geht’s im Großen wie im Kleinen Zelt zu. Kindertheater, Popkonzert, Schauspiel, Pantomime, Tanz, klassische Musik oder Kabarett: Alle Genres sind vertreten. Nicht zu vergessen, die Matinee-Konzerte unter freiem Himmel, Open-Air-Kinos und zahlreiche Straßenkünstler.

Apropos Straßenkünstler: Wer wo spielt, kann in diesem Jahr erstmals jeweils aktuell auf der Kulturufer-Homepage nachgelesen werden, wie Kulturamtsleiter Winfried Neumann bei der Präsentation am Donnerstag betonte. In frischem Layout liegt auch das – vom Umfang her ausgeweitete – Kulturufer-Programm vor. Das pfiffige Cover stammt wie üblich aus der Feder von Günter Mattei. Das Plakatmotiv setze sich mit der vieldiskutierten Aquakultur und seiner Massentierhaltung auseinander und wolle damit deutlich machen, dass es dem Kulturufer im Gegensatz dazu schon immer gelungen sei, den Spagat zu leisten, individuellen Ansprüchen und gleichzeitig der Nachfrage von größeren Bevölkerungsgruppen gerecht zu werden, so der stellvertretende Kulturamtschef Franz Hoben.

Gut angelaufen sei bisher der Vorverkauf, doch noch gibt es für alle Zelt-Veranstaltungen Karten. Wer Lust auf „Süden“ hat, dürfte etwa am 28. Juli im Großen Zelt beim italienischen Cantautore Pippo Pollina, dem bayerischen Liedermacher Werner Schmidbauer und dem Multi-Instrumentalisten Martin Kälberer an der richtigen Adresse sein. Zwei Tage später ist Annett Louisan mit ihrem aktuellen Album „Kleine große Liebe“ und einer Liebeserklärung an ihre eigene Kindheit zu Gast. Mit aufregenden lateinamerikanischen Rhythmen, mit Roots Rock, Country, Folk und Blues wartet die amerikanische Band „Los Lobos“ auf. Und Jan Josef Liefers-Fans können seinen Auftritt mit „Radio Doria“ am 3. August schon mal dick im Kalender anstreichen.

Vielfalt ist Trumpf

In einen „Ausnahmezustand“ wird am 31. Juli sicher auch Kabarettist Florian Schroeder sein Publikum versetzen, genauso wie „Moop Mama“ am 27. Juli. Freunde des modernen Tanzes kommen unter Garantie bei der „Compagnie Dessources“ oder de „Peridance Contemporary Dance Company“ auf ihre Kosten.

Viel geboten wird auch im Kleinen Zelt. Hier reicht das Angebot vom Musikkabarett „Volksdampf“ mit „Schöne Grüße aus dem Hinterhalt“, über das französische Vokal-Quintett „Berywam“, den „Humorexperten“ Robert Griess & Chin Meyer, Pantomime der Extraklasse, Figurentheater für Erwachsene, flippigen Tanzmoves aus den 1970ern, bis hin zur virtuosen Pianistin Claire Huangci, die mit Werken von Beethoven, Chopin, Rachmaninow und Liszt ihr Publikum verzaubern wird. Wie immer entführen die „Valentinos“ mit ihrem Traumtheater in die Welt des klassischen Varietés.

Und was wäre das Kulturufer ohne die täglichen Kindertheater? Vom Familienvarieté bis zum Kinderbuchklassiker, von märchenhaft bis skurril – für Spaß und gute Laune ist hier in jedem Fall auch für die Kleinen gesorgt.

Karten im Vorverkauf an der Kasse im Graf-Zeppelin-Haus und über www.reservix.de. Weitere Informationen, Tickets und das gesamte Kulturufer-Programm online unter

www.kulturufer.de

und www.kultur-friedrichshafen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen