26 Paare treffen sich bei „Rock Your Life“

Lesedauer: 4 Min

Jeweils ein Schüler und ein Student bilden ein Coaching-Paar. Ziel der Initiative „Rock Your Life“ ist es, beiden Partnern neue
Jeweils ein Schüler und ein Student bilden ein Coaching-Paar. Ziel der Initiative „Rock Your Life“ ist es, beiden Partnern neue (Foto: brockmann)
Schwäbische Zeitung
Jaella Brockmann

In der Sporthalle der Ludwig-Dürr-Schule haben sich vor Kurzem beim sogenannten Matching die neuen Coaching-Paare der studentischen Initiative „Rock Your Life“ Friedrichshafen (RYL) getroffen. Bei dem jährlich stattfindenden „Matching“ sollen Schüler der achten Klasse mit ihren studentischen Coaches zusammengebracht werden. Zwei Jahre lang begleiten die Studenten die Jugendlichen und stehen ihnen beratend zur Seite.

26 Schüler und Studenten fanden sich früh morgens, um 7.45 Uhr, in der Turnhalle ein, um durch gemeinsame Gespräche zu ermitteln, welche Coaching-Paare am besten zueinander passen. Trotz der gerade für die Studenten frühen Uhrzeit war die Stimmung von Anfang an ausgelassen und gespannt. Mit 26 neuen Coaching-Paaren, doppelt so viele wie in den VorjHaren, wurde dieses Jahr außerdem ein neuer Rekord aufgestellt Die meisten Schüler hatten sich schon länger für das Projekt interessiert, von dem sie durch Lehrer, Freunde oder Eltern erfahren hatten. Im Sommer hatte „Rock Your Life“ zu diesem Zweck einen Abend für Eltern der Achtklässler der Ludwig-Dürr-Schule veranstaltet, an dem diese ihre Fragen bezüglich des Coaching-Verfahrens stellen konnten. Außerdem sind die Organisatoren des gemeinnützigen Vereins einmal die Woche in der Häfler Hauptschule, um dort ihr Konzept vorzustellen.

Der individuelle Lebenstraum

„Dieses Jahr sind wir mit dem Matching besonders früh dran, was toll ist, da es den Paaren noch mehr Zeit gibt, sich während der gemeinsamen Zeit kennenzulernen“, so Katharina Reckendrees, Vorsitzende von Rock Your Life Friedrichshafen.

Das eineinhalbstündige Matching verläuft immer nach demselben Prinzip, einer Art Speed-Dating-Verfahren. Nachdem die studentischen Organisatoren schon im Vorfeld anhand der individuellen Gespräche mit den Interessenten eine ungefähre Zuteilung erstellt haben, werden den Schülern und Studenten am Tag des Matchings verschiedene Fragen nach Hobbys, Musikpräferenzen und Zielen gestellt. Damit an diesem Morgen neben den teilweise zur Auflockerung gestellten Aufgaben wie Abstimmungen über den Lieblingsrapper oder die beliebteste Shoppinglocation auch der Gedanke hinter RYL nicht zu kurz kam, musste schließlich jeder noch seinen individuellen Lebenstraum beschreiben. Dabei eröffneten sich die verschiedensten Träume, vom späteren Studium bis hin zu einer Karriere mit einem eigenen Youtube-Kanal. Letzterer stammt von Maximilian Guba, der RYL durch einen Freund kennengelernt hatte: „Mir wurde geraten, hier mitzumachen, weil die Studenten gerade bei der Suche nach einem Praktikum wichtige Tipps geben können. Außerdem hoffe ich, dass ich viel Spaß mit meinem Studenten haben werde.“ Trotz der unterschiedlichen Charaktere, die an diesem Tag zusammentrafen, war diese Hoffnung vermutlich allen gemein.

Nachdem jeder der Teilnehmer seine drei präferierten Coaching-Partner angegeben hatte, wurden die verschiedenen Paare zugeteilt. Allerdings blieb den neuen Paaren daraufhin nur noch wenig Zeit, die an diesem Morgen angeregten Gespräche fortzusetzen, da die Schüler direkt im Anschluss zurück in den Unterricht mussten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen