Landrat Lothar Wölfle (Mitte) bei der Ankündigung des Schüler-Klimagipfels
Landrat Lothar Wölfle (Mitte) bei der Ankündigung des Schüler-Klimagipfels (Foto: Landratsamt)
vg und Vivien Götz

„Ja, wir können was tun!“ lautet das Motto des Schüler-Klimagipfels, der am Mittwoch im Graf-Zeppelin-Haus stattfindet. Landrat Lothar Wölfle hat Schüler aus dem ganzen Bodenseekreis nach Friedrichshafen eingeladen, um gemeinsam über die Herausforderungen des Klimawandels zu diskutieren. Von 11 Uhr bis 15 Uhr finden Vorträge, Interviews und Gesprächsrunden statt.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Neunt- und Zehntklässler. Schulen konnten sich klassenweise anmelden, waren aber auch aufgefordert, einzelnen Schülern die Teilnahme zu ermöglichen. Die Veranstaltung ist bereits komplett ausgebucht, rund 1300 Schüler werden am Mittwoch im GZH erwartet. Neben den Häfler Gymnasien haben sich auch Klassen aus Salem, Überlingen, Meersburg und Meckenbeuren angemeldet. Um allen Teilnehmern die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen, fahren am Mittwoch Sonderbusse.

Im Zentrum der Veranstaltung steht der Aufruf, sich aktiv an der Gestaltung der Klimazukunft zu beteiligen. Die Schüler sind deshalb nicht nur als Gäste geladen, sondern werden auch am Programm beteiligt. Jugendliche führen als Co-Moderatoren durch die Veranstaltung, halten Impulsvorträge und Aktivisten der „Fridays for Future“-Bewegung nehmen an einer Interview-Runde teil. „Wir wollen einerseits deutlich machen, dass der Klimawandel uns alle betrifft, andererseits sollen aber auch ermutigende Beispiele vorgestellt und die positive Energie der jungen Generation aufgenommen werden“, fasst Landrat Wölfle das Konzept der Veranstaltung zusammen.

Ergänzt wird das Programm durch Vorträge renommierter Wissenschaftler: Dr. Hannes Grobe vom Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung am Alfred-Wegener-Institut wird über das Thema Klimaforschung sprechen und die aktuell erwarteten Klimawandel-Szenarien für das Jahr 2050 und 2100 skizzieren. Vertreter der Stadtwerke stellen das Thema E-Mobilität vor und Dr. Martin Wessel vom Institut für Seeforschung in Langenargen wird über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Bodensee sprechen.

Das Foyer des GZH soll außerdem zu einer „Klimaschutzarena“ werden, wie es in der Ankündigung heißt. Firmen, Organisationen, Betriebe und Institutionen mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit sollen die Gelegenheit bekommen, sich zu präsentieren und ihre Zukunftskonzepte vorzustellen. Im Mittelpunkt sollen die Entwicklungsperspektiven von „Green Jobs“ stehen. Unter den Ausstellern sind Energieversorger wie ENBW und die Stadtwerke am See, aber auch NGOs und einige wenige nachhaltige Unternehmen wie etwa der Reinigungsmittelhersteller Sonett.

In einer Talkrunde unter dem Motto „CO2050“ wird sich Landrat Lothar Wölfle im „Generationengespräch“ mit den Jugendlichen austauschen. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Auftritt des Rappers Montez mit dem Song „Unter Wasser können wir nicht atmen“.

Studierende der Zeppelin Universität werden die Veranstaltung mit der Kamera begleiten und Interviews mit Schülern, Wissenschaftlern und Politikern führen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen