Verschiedene Leben in einem Roman

Lesedauer: 2 Min
Ulrike Sebastian-Benz
Ulrike Sebastian-Benz (Foto: LiLiVe)
Schwäbische Zeitung

In der heimeligen Atmosphäre des Leustettener Gasthofes zum Löwen hat Ulrike Sebastian-Benz am vergangenen Freitag aus ihren Roman „Alle Wege führen zu mir“ gelesen. In ihrem Buch stellt sie sich die Frage, ob dieses eine Leben alles war, oder ob wir wiederkommen. Dies sei eine Frage, die jeden beschäftige, wie Dodo Wartmann, Vorsitzende des Linzgau-Literatur-Vereins (LiLiVe) berichtet.

Vor gespanntem Publikum entwickelte die Autorin aus Salem-Beuren die drei Leben einer Person in unterschiedlichen Phasen der Menschheitsgeschichte: als Etruskerin, als Frau der Renaissance und der Neuzeit. Prägungen und Begegnungen wanden sich dabei wie ein roter Faden durch die Leben hindurch.

Mit ihren plastischen Beschreibungen der jeweiligen historischen Situation nahm Sebastian-Benz die Zuhörer mit in vergangene Welten. Dabei verwischte sich laut Wartmann die Grenze zwischen Fiktion und historischer Schilderung.

Die Zuhörer hätten gespürt, dass dem Buch große Recherchen vorausgegangen waren. Nach Angaben von Dodo Wartmann stellte es der Schriftstellerin in der anschließenden, lebhaften Diskussion viele Fragen zu dem packenden Thema Wiedergeburt.

Die nächste Veranstaltung von LiLiVe findet am Donnerstag, 6. Juli, im Fachwerk in der Salemer Schlossstraße11 statt. Dann liest Ipek Demirtas aus ihrem Buch „Wintermädchen: der Fremde zwischen zwei Welten“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen