Märchen für und von Jung und Alt

Lesedauer: 5 Min
Dodo Wartmann, Vorsitzende des Linzgau Literatur Vereins, stöbert im neuen Märchenbuch.
Dodo Wartmann, Vorsitzende des Linzgau Literatur Vereins, stöbert im neuen Märchenbuch. (Foto: Fotos: Marvin Weber)
Marvin Weber

Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist es vollbracht: Der Linzgau Literatur Verein (Lilive) hat das Märchenbuch „Von Feen, Zauberern und Helden“ veröffentlicht. Auf 130 Seiten erzählen Autoren aus allen Generationen in dem Werk ihre eigene Märchengeschichte.

Die Idee zu dem Buch entstand bereits im Jahr 2014, als der Literatur-Verein einen Wettbewerb zum Thema Märchen ausgelobt hatte. Die fünf preisgekrönten Gewinner des Wettbewerbs sowie zahlreiche weitere Geschichten haben die Mitglieder des Vereins in dem Märchenbuch gebündelt. Insgesamt 21 Märchen von 17 Autoren – die meisten von ihnen Hobbyautoren – sind in dem Hardcover gesammelt. „Die Autoren sind entweder Mitglieder bei uns im Verein, unterstützen uns ehrenamtlich oder auf eine andere Weise mit Lilive verbunden“, sagt Dodo Wartmann, die erste Vorsitzende des Literatur-Vereins aus Frickingen.

„Die Kunst war es, die Autoren zu überreden, ihre Märchen, die sie für ihre Kinder oder Enkelkinder bereits geschrieben hatten, auch in einem Buch zu veröffentlichen“, sagt Wartmann. Die Autoren im Alter zwischen zehn und 88 Jahren decken die gesamte Alterspalette ab. Und auch die Märchen selbst seien für jedes Alter lesenswert, sagt Wartmann: „Das ist ein Buch für Jung und Alt“. Die Autoren selbst sind aus ganz Deutschland, einige aus dem Ausland, wie Antonio Timpano aus Italien, der Wartmanns Märchen „Das Traumbäumchen“ ins Italienische übersetzt hat.

Über Crowdfunding-Projekt finanziert

Bis Dodo Wartmann das fertige Buch vor einigen Tagen in den Händen halten konnte, seien mehrere hundert Arbeitsstunden in das Projekt investiert worden, erzählt sie. Finanziert wurde das Vorhaben durch ein Crowdfunding-Projekt der Volksband Überlingen. 2000 Euro kostete die Produktion mit Hardcoverbindung. Aufgrund der hohen Kosten habe der Verein das Buch auch erst einmal in einer geringen Stückzahl für die erste Auflage in Auftrag gegeben. „Wichtig ist uns, dass unsere Bücher möglichst regional oder zumindest in Deutschland gedruckt und gebunden werden“, sagt Wartmann. Ohne die Mitarbeit der mittlerweile rund 70 Mitglieder von Lilive sei ein Projekt wie das Märchenbuch nicht möglich, so die Vorsitzende. „Wir haben Gott sei Dank Profis im Verein, die sich mit der Gestaltung und dem Layout gut auskennen“, sagt Wartmann. Außerdem sei sie froh, viele erfahrene Vereinsmitglieder mit an Bord zu haben, wie beispielsweise Suzan Hahnemann, die sich gut mit dem Verlagswesen auskenne.

Grenzen in der Kreativität und der Form der Märchen habe es für die Autoren nur wenige gegeben, sagt Wartmann. Besonders stolz ist sie auf die Vielfalt der Märchen: „Vom klassisch aufgebautem Märchen nach dem grimmschen Modell bis zur Fantasiegeschichte ist in dem Buch alles vertreten“, sagt sie. „Wir wollten von den ’Hausmärchen’ weg, aber uns auch nicht komplett vom klassichen Stil und Aufbau entfernen“, fügt sie hinzu. Ob das Märchenbuch auch noch in Zeiten von Tablet und Smartphones eine Daseinsberechtigung hat, bezweifelt Wartmann in keinster Weise. „Märchen wird es immer geben. Das Märchenhafte und der Glaube an etwas Magisches wird die Kinder auch in Zukunft noch begeistern“, sagt Wartmann.

Das Märchenbuch „Von Feen, Zauberern und Helden“ ist in der Linzgau Buchhandlung in Salem für 15 Euro erhältlich. Weitere Informationen zum Verein unter:

www.lili-ve.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen