Verlegenheitsstarter siegt über die 800 Meter

Lesedauer: 3 Min

Patrick Weisser kurz vor dem Ziel.
Patrick Weisser kurz vor dem Ziel. (Foto: Guenter Kram)
Schwäbische Zeitung

Die Abendsportfeste werden am Freitag mit folgenden Disziplinen fortgesetzt:

200 Meter (18 Uhr), 1000 Meter (18.45 Uhr), 5000m (19.30 Uhr), Stabhochsprung (19.30) Uhr und Speerwerfen (18 Uhr) fortgesetzt. Die Speerkonkurrenz ist als Partnerwettbewerb ausgeschrieben, der Stabhochsprung wird als IBL- und Vorarlbergische Meisterschaft ausgerichtet und gewertet.

Weitere Informationen sind unter www.tsvfischbach.de

oder telefonisch über 07541 / 836843 zu erhalten.

Patrick Weisser (VfB LC) hat - wie bereits berichtet - in Fischbach die 800 Meter in 1:57,78 Minuten gewonnen. Eigentlich hatte er aber einen ganz anderen Einsatz geplant. Zusammen mit seinen VfB LC-Staffelkollegen Martin Sperlich und Richard Ringer sollte und wollte er in Rostock über 3x1000 Meter aussichtsreich um den deutschen Staffeltitel kämpfen. Doch Richard Ringer musste krankheitsbedingt absagen, um seinen EM-Einsatz in Berlin nicht zu gefährden.

Am Dienstag steht er dort im Finale über 10000 Meter (20:20 Uhr). Er hat sich mittlerweile wieder fit gemeldet und führt mit seiner Zeit von London (27:36,52 Minuten) immer noch die europäische Rangliste an. Zusätzlichen Auftrieb sollte ihm geben, dass ihn seine Freundin Nada Ina Pauer nach Berlin begleiten wird, nicht als Fan, sondern ganz offiziell als Teilnehmerin.

Ihr hatten über 5000 Meter lächerliche 61 Hundertstel an der EM-Norm gefehlt, da aber das Startkontingent nicht ausgeschöpft war, wurde sie kurzfristig vom Österreichischen Leichtathletikverband nachnominiert. So hängt manchmal laut Pressemitteilung der lokale Sport mit dem nationalen, und wie in diesem Fall sogar mit dem internationalen Sportgeschehen zusammen.

Doch zurück zum 1. Abendsportfest: Die 800 Meter waren – was Beteiligung und Leistungsniveau betrifft – die stärkste Disziplin. 43 Läufer hatten gemeldet und außer Patrick Weisser zeigten auch die nächstplatzierten Marcel Rüdisser (TS Hohenems) und Simon Wittmann (VfB LC/2:00,38) gute Leistungen.

Die der Klasse U18 angehörenden Vorarlbergerinnen Anna-Sophie Meusburger (Wald/2:15,35) und und Lisa Posch (TS Bregenz/2:15,35) erzielten Bestzeiten und rückten in der österreichischen Bestenliste auf die Plätze vier und fünf vor.

Über 100 Meter sprintete Felix Gallus 11,51 Sekunden, schnellste Teilnehmerin war in Fischbach die W15-Schülerin Maxi Mendel (LG Welfen/13,61). Mendel sorgte auch zusammen mit Melina Schmitt (StTV Singen) für die weitesten Sprünge. Beide erreichten 4,96 Meter. Im Kugelstoßen kam Paul Hauser (U18/LG Salemertal) auf 11,54 Meter, M70-Senior Helmut Müller (LG Welfen) erzielte 10,84 Meter, Marianne Maier (W75/TS Höchst) 10,06 Meter und Suvi Odenbach (W14/LG Welfen) 9,90 Meter.

Die Abendsportfeste werden am Freitag mit folgenden Disziplinen fortgesetzt:

200 Meter (18 Uhr), 1000 Meter (18.45 Uhr), 5000m (19.30 Uhr), Stabhochsprung (19.30) Uhr und Speerwerfen (18 Uhr) fortgesetzt. Die Speerkonkurrenz ist als Partnerwettbewerb ausgeschrieben, der Stabhochsprung wird als IBL- und Vorarlbergische Meisterschaft ausgerichtet und gewertet.

Weitere Informationen sind unter www.tsvfischbach.de

oder telefonisch über 07541 / 836843 zu erhalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen