Bürger und Sportler brauchen Platz

Lesedauer: 4 Min

So könnte das Gebäude aussehen, das südlich der Ludwig-Roos-Halle die Funktion eines sportlichen Dorfgemeinschaftshauses überne
So könnte das Gebäude aussehen, das südlich der Ludwig-Roos-Halle die Funktion eines sportlichen Dorfgemeinschaftshauses übernehmen soll. (Foto: PR)

Der Sportverein Ettenkirch hat Platzprobleme. Weder Vereinsheim, noch andere eigene Räume stehen zur Verfügung. Seit 2010 macht man sich in Ettenkirch daher Gedanken über eine Lösung dieses Problems und scheint mit der anstehenden Änderung des Bebauungsplanes durch die Stadt ein Stück weiter zu kommen. „Das ist aber noch nicht der Startschuss“, sagt die Vereinsvorsitzende Mona Foltan.

Die Bebauungsplanänderung ist nötig, um künftig südlich der Ludwig-Roos-Halle überhaupt bauen zu können. Der Technische Ausschuss hat sich mit dem Thema am Dienstag befasst, hat aber noch keine Beschlussempfehlung für den Gemeinderat gegeben, weil der das Thema in größerem Zusammenhang noch diskutieren muss. Dabei geht es um eine Prioritätenliste für Sportbau-Projekte in der Stadt, der der Technische Ausschuss nicht vorgreifen wollte.

Eng in Ettenkirch

Der Ettenkircher Verein mit über 1000 Mitgliedern ist seit Jahren an die Öffnungszeiten der Halle gebunden. Die aber hat in den Sommerferien geschlossen. Bei Turnieren und anderen Veranstaltungen, die der Verein in den Ferien stattfinden lassen möchte, entstehen massive Probleme mit Platz, Umkleidemöglichkeiten oder Aufenthaltsräumen.

Zwischen Ludwig-Roos-Halle und Grundschule ist vor einigen Jahren ein Verbindungsbau erstellt worden, in dem sich das Gesundheitszentrum des SV Ettenkirch befindet. „Dunkel, klein und eng“, sagt Mona Foltan dazu und hat Pläne, die sie von ihren Vorgängern übernommen hat. Die Ideen für ein Bürgerzentrum, für ein Haus, in dem sich die Menschen treffen können, das wie ein Dorfgemeinschaftshaus mit Sportangebot funktionieren kann, reichen mindestens sieben Jahren zurück.

Auf dem Platz südlich der Halle könnte ein solches Zentrum entstehen. Sportplatz, Trainingsplatz, Beachvolleyballplatz, Sandplatz und Spielplatz könnten sich so in diesem Bereich ergänzen und das neue Zentrum des Sports in Ettenkirch bilden. Das aber, betont Mona Foltan, habe gleichzeitig die Funktion des gesellschaftlichen Treffpunktes. Wenn heute Veranstaltungen in der Halle stattfinden, sei der Rest der Ludwig-Roos-Halle nicht nutzbar. „Die Halle in Ettenkirch ist nach dem Graf-Zeppelin-Haus die höchstfrequentierte Veranstaltungsstätte in der Stadt“, sagt Ortsvorsteher Achim Baumeister. Dass es da für die Veranstaltungen und die Sportler Ausweichmöglichkeiten geben muss, ist seit Jahren bekannt. Jetzt soll Bewegung in die Pläne eines Gesundheitszentrums mit Bürgerhaus kommen. Der SV Ettenkirch trifft sich am heutigen Freitag um 19 Uhr in der Ludwig-Roos-Halle zur Mitgliederversammlung. Dort soll der Verein über die weiteren Pläne für die Neubauten und erweiterungen diskutieren und schließlich abstimmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen