Landgasthof verschwindet

Lesedauer: 2 Min
Bald Geschichte: Der Landgasthof Klause in Wolfzennen steht offensichtlich kurz vor dem Abriss.
Bald Geschichte: Der Landgasthof Klause in Wolfzennen steht offensichtlich kurz vor dem Abriss. (Foto: Andy Heinrich)

Seit mehr als zwei Jahren hat die Klause in Wolfzennen bereits geschlossen, jetzt steht der einstige Landgasthof offensichtlich kurz vor dem Abriss. Nachdem die Betreiber wie berichtet sieben Jahre lang vergebens einen Nachfolger gesucht hatten, beschlossen Adam und Irmgard Walentin schweren Herzens, das gesamte Ensemble zu verkaufen. Anstelle der fast 100 Jahre alten Klause sollen vier Doppelhäuser mit Tiefgarage gebaut werden.

1983 übernahmen die Walentins den Gasthof inklusive fünf Doppelzimmer und führten ihn bisEnde 2016 mit viel Herzblut. 2001 renovierte das Paar die Gästezimmer und brachte das 1922 errichtete Haus auf einen neuen Stand. Neben Restaurant und Zimmern bot die Klause einen großen Biergarten mit Platz für bis zu 100 Gäste. Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ blickten Adam und Irmgard Walentin im vergangenen Jahr mit Dankbarkeit, aber auch Wehmut zurück: Die gastronomische Landschaft, das Ess- und Trinkverhalten hätten sich verändert. Trotzdem seien es wundervolle und aufregende Jahre gewesen. Nun gelte es, zu neuen Ufern aufzubrechen und das Leben zu genießen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen