Mehr Gäste übernachten im Deggenhausertal

Lesedauer: 4 Min
Das wiedergewählte Vorstandsteam des Fördervereins Deggenhausertal (von links): Bürgermeister Fabian Meschenmoser, Peter Heusel,
Das wiedergewählte Vorstandsteam des Fördervereins Deggenhausertal (von links): Bürgermeister Fabian Meschenmoser, Peter Heusel, Siegfried Kopp, Albrecht Römer, Adolf Stecher, Katrin Reger, Daniel Schwarz, Stefan Illison, Cornelia Wauer und Albert Scherer. (Foto: bw)

Die Mitglieder des Fördervereins Deggenhausertal setzen auf das bewährte Team: In der Hauptversammlung am Montag wurden Vorsitzender Siegfried Kopp und die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Derzeit wird die Ostereier-Aktion auf dem Premium-Wanderweg am Höchsten vorbereitet.

Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Gewerbetag im April, an dem über 30 Unternehmen teilnahmen. Zudem gab es ein attraktives Rahmenprogramm, Vorführungen und etliche Mitmach-Aktionen, die von den Besuchern fleißig genutzt wurden. Den nächsten Gewerbetag, im Dreijahres-Rhythmus wird es 2020 geben, kündigte Schriftführerin Katrin Reger an. Der Gewerbetag war nicht nur von der Besucherzahl überaus erfolgreich, in den Wochen danach seien 15 neue Mitglieder in den Förderverein eingetreten, berichtete Kassierer Stefan Illison. Allerdings gab es in der Kasse ein kleines Minus, bedingt durch die umfangreiche Werbung für den Gewerbetag.

In diesem Jahr sollen die Obstsorten-Gärten überarbeitet werden, kündigte Vorsitzender Siegfried Kopp an. Es sollen die Informationsschilder erneuert und die Bäume gepflegt werden. Eine regelmäßige Pflege sei wichtig, um die teilweise seltenen Zwetschgen-, Äpfel- und Birnensorten zu erhalten. Zur Ernte im Herbst soll es ein kleines Fest geben. Gründlich überarbeitet wurde der Feldfrucht-Sortengarten in Limpach, dort werden insgesamt rund 40 verschiedene Sorten, wie Getreide und Kartoffeln angebaut. Ein Besuch lohne sich, erklärte Albert Scherer vom Arbeitskreis Tourismus. Es wurde angeregt, für die Sortengärten ein Informationsblatt zu erarbeiten.

Eine erfreuliche Entwicklung gibt es auch beim Schaukelweg zwischen Roggenbeuren und Urnau. Gab es zum Start vor neun Jahre Probleme mit Vandalismus, sind inzwischen nur noch Verschleiß-Reparaturen erforderlich. Der Weg erfreue sich großer Beliebtheit bei Gästen und Einheimischen. Im vergangenen Jahr hat der Förderverein 24 Wanderungen angeboten, hinzu kamen noch 18 private Wanderungen, berichtete Wanderführer Hugo Heigele. Insgesamt gab es fast 770 Teilnehmer, allerdings überwiegend Einheimische. Den Gästen seien die Termine teilweise nicht bekannt, erklärte Heigele. Auch die Beschilderung der Wanderwege sei teilweise defekt. Derzeit werden 200 neue Schilder vom Bauhof montiert, berichtete Bürgermeister Fabian Meschenmoser. Sylvia Westermann berichtete von der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg. Die Übernachtungszahlen im Deggenhausertal sind im vergangenen Jahr deutlich angewachsen, um 5000, insgesamt gab es fast 77 000 Übernachtungen, ebenso gab es bei der Übernachtungsdauer eine Steigerung. Westermann erläuterte kurz die für diese Saison geplanten Werbeaktionen.

Bei den Wahlen wurde Vorsitzender Siegfried Kopp wiedergewählt, sein Stellvertreter ist Armin Durner. Das Protokoll schreibt Katrin Reger, die Finanzen betreut Stefan Illison. Als Beisitzer wurden gewählt: Adolf Stecher, Albrecht Römer, Peter Heusel, Daniel Schwarz, Albert Scherer, Achim Kotte und Cornelia Wauer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen