Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Lesedauer: 1 Min

Symbolbild Foto: Archiv
Symbolbild (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Rund 10 000 Euro Gebäude- und Inventarschaden sind am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr bei einem Brand eines zeltähnlichen Gebäudes (eine mongolische Jurte) auf einem Hof bei Roggenbeuren entstanden. Das teilte die Polizei mit. Das Gestell aus Holz und Planen steht nach Angaben eines Polizeisprechers dauerhaft auf dem Anwesen.

Nach dem Brand wird nun gegen eine 28 Jahre alte Frau ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Diese hatte im Ofen des Gebäudes ein Feuer entfacht, worauf später der Brand im Bereich des Ofens ausbrach. Dieser war entstanden, weil ein Gegenstand über dem Feuer in Flammen geriet. Zehn Einsatzkräfte der Feuerwehr Deggenhausertal waren am Donnerstag im Einsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen