Sehr gelungen: Musik trifft im Schloss Geschichte

Lesedauer: 2 Min

Der Förderverein Humpisschloss hatte am Sonntagabend zu einer Veranstaltung mit dem Vokalensemble Diapason ins Humpis-Schloss Brochenzell eingeladen. Das Ensemble präsentierte Stücke aus Renaissance und Barock.

Helga Brauer vom Förderverein begrüßte die sechs Akteure des Ensembles, Humpis-Quartierdirektor Professor Andreas Schmauder und die überaus zahlreichen Gäste. In der kurzen Vorstellung des Fördervereins betonte Brauer, dass es bei der Gründung hauptsächlich um Erhalt und Renovierung des Schlosses ging. Wie für alle sichtbar, ist das Werk gelungen. Anno 2000 wurde die Gaststätte eröffnet, anno 2009 das Museum eingeweiht. Erstmals fand nun eine Veranstaltung dieser Art in Brochenzell statt.

Diapason ist seit Jahren eine feste Größe in der Kulturlandschaft Oberschwabens und hat sich auf die geistliche und weltliche Vokalmusik von Renaissance und Barock spezialisiert. In den 17 Stücken brachten sie ihr Stimmvolumen, das bei allen über mehrere Oktaven reicht, voll zur Geltung. Die Gäste sparten nicht mit Beifall, den die Künstler mit einer Zugabe belohnten.

Schmauder erklärte für jeden verständlich, wie die Humpis auf den Handel mit Zucker von der Geschäftsniederlassung Avignon aus nach ganz Europa kamen. Abschließend sprach er seinen ausdrücklichen Dank dafür aus, dass Leute wie Schloss-Wirt Michael Masuch und Helga Brauer mit den Vereinsmitgliedern zusammen dieses Haus mit Leben erfüllen. Er wünschte weiter viel Erfolg und sagte seine Unterstützung zu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen