Wellenfreibad Ailingen begrüßt Badegast Nummer 50 000

Lesedauer: 3 Min
Daniela Zweifel (links) und Betriebsleiter Andreas Fehrmann (rechts) begrüßen Savitri Alsenz mit ihrer Tochter Maila im Wellenba
Daniela Zweifel (links) und Betriebsleiter Andreas Fehrmann (rechts) begrüßen Savitri Alsenz mit ihrer Tochter Maila im Wellenbad. (Foto: Stadt)
Schwäbische Zeitung

Wegen des anhaltenden heißen Sommerwetters konnten Andreas Fehrmann, Betriebsleiter im Wellenfreibad Ailingen, und Daniel Zweifel, Mitarbeiterin im Amt für Bildung, Betreuung und Sport, im Wellenfreibad Ailingen jetzt schon den 50 000 Badegast in dieser Saison begrüßen. Sie überraschten Savitri Alsenz und ihre Tochter Maila aus Friedrichshafen mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für eine Saisonkarte im Wert von 99 Euro. Mit der Saisonkarte kann Savitri Alsenz im Wellenfreibad Ailingen, im Strandbad Friedrichshafen und im Frei- und Seebad Fischbach baden gehen.

Waren es am 1. August 2017 erst 48 286 Besucher, die in das Wellenfreibad gekommen waren, tummelten sich zum selben Zeitpunkt in diesem Jahr schon 50 000 Badegäste im kühlen Nass des Wellenfreibades. Besucherstärkster Tag bisher war der 10. Juni (ein Sonntag) mit 2703 Besuchern.

Savitri Alsenz freute sich über den Gutschein. Sie war mit ihrer Tochter zum ersten Mal im Wellenfreibad in Ailingen. „Ich wohne in der Stadt und besuche normalerweise das Strandbad. In dieser Woche waren wir schon im Freibad in Fischbach und im Strandbad. Deshalb wollten wir heute einmal ins Wellenfreibad nach Ailingen gehen. Ich habe gehört, dass hier das Kinderbecken sehr schön sein soll“, erzählt Alsenz Savitri. Nach der Überraschung ging es dann ab ins kühle Nass. Bei der derzeitigen Hitze wohl der einzige Ort, Abkühlung zu bekommen.

Seit gestern steht auf der Liegewiese direkt beim Kinderbereich ein rot-weißer Leuchtturm. Hinter diesem Leuchtturm verbirgt sich eine neue Umkleidekabine für Eltern und Kinder. „Wir haben den Umkleide-Leuchtturm direkt beim Kinderbereich aufgebaut, damit die Eltern mit den Kindern nicht den Weg bis zu den Umkleidekabinen im Eingangsbereich zurücklegen müssen. Dieser Wunsch wurde immer wieder von Eltern an uns herangetragen“, berichtet Andreas Fehrmann. In den letzten Tagen wurde der Umkleide-Leuchtturm von den Mitarbeitern des Ailinger Baubetriebsamtes aufgestellt und kann jetzt benutzt werden..

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen