Knappe Spiele für die TSG-Teams

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

8:8, 9:6, 6:8 - die TSG Ailingen blickt auf ein Wochenende der engen Tischtennisspiele zurück. Mit einem blauen Auge davon gekommen ist die erste Herrenmannschaft bei ihrem Gastspiel in Unterkochen. 8:8-Unentscheiden hieß es nach gut dreieinhalb Stunden.

Praktisch von Beginn an rannten die Ailinger einem Rückstand hinterher, in der Schlussphase und bei 6:8 retteten der nervenstarke Armin Pfaff (mit einem Vier-Satz-Sieg über Stefan Single) und das Doppel eins Alfred Iberl/Michael Romer (Drei-Satz-Sieg gegen Raphael Blessing/Patrick Ebbers) den Punkt. Weil der Tabellendritte Herrlingen bei Spitzenreiter Altshausen II unterlag, haben die Ailinger mit diesem Unentschieden Platz zwei in der Landesliga sogar gefestigt. Zwei Siege aus den ausstehenden vier Spielen - dann wäre die Relegation perfekt.

Mehr Mühe als erwartet hatten auch Ailingens Herren II, die sich in ihrem Bezirksklasse-Spiel in Weingarten zu einem 9:6 abmühten. Gewonnen hätten die Ailinger Damen auch gerne gegen den TSV Herrlingen III, der im Moment den ersten Abstiegsplatz in der Landesliga belegt - einen Rang hinter der TSG. Nach einem völlig misslungenen ersten Einzeldurchgang - und vier Niederlagen - war die Partie allerdings früh vorentschieden und Herrlingen rettete den Vorsprung ins Ziel. Ailingens Abstand zur Abstiegszone beträgt zwar vier Punkte, doch angesichts von zwei verbleibenden Spielen gegen starke Gegner dürfte das Saisonfinale eine Zitterpartie werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen