Verkehrsüberwachung soll neu organisiert werden: Zweckverband im Kreis Neu-Ulm

Verkehrsüberwachung soll neu organisiert werden: Zweckverband im Kreis Neu-Ulm
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Verkehrsüberwachung soll neu organisiert werden: Zweckverband im Kreis Neu-Ulm (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Die Kommunale Verkehrsüberwachung im südlichen Landkreis Neu-Ulm soll neu organisiert werden. Dazu wollen mehrere Städte und Gemeinden einen eigenen Zweckverband gründen.

Die Kommunale Verkehrsüberwachung im südlichen Landkreis Neu-Ulm soll neu organisiert werden. Dazu wollen mehrere Städte und Gemeinden einen eigenen Zweckverband gründen. Bislang erfolgen die Ahndung von Tempo- und Parkverstößen über eine Zweckvereinbarung der Gemeinden. Dabei bleibt der bürokratische Aufwand an der Stadt Illertissen hängen. Der Zweckverband soll künftig eigene Mitarbeiter anstellen können. Zudem soll die Verkehrsüberwachung weiter wachsen und auch ein weiteres Messfahrzeug bekommen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.