Irritationen um Schnelltests in Neu-Ulm

Irritationen um Schnelltests in Neu-Ulm
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Irritationen um Schnelltests in Neu-Ulm (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Das Schnelltest-Chaos nimmt kein Ende. Ein kostenloser Schnelltest pro Woche ist versprochen. Deshalb sprießen gerade überall Testzentren aus dem Boden.

Das Schnelltest-Chaos nimmt kein Ende. Ein kostenloser Schnelltest pro Woche ist versprochen. Deshalb sprießen gerade überall Testzentren aus dem Boden. Auch auf dem Parkplatz des Donaubades in Neu-Ulm. Kostenlos testen lassen können sich hier bislang aber nur die Ulmer. Wenn Neu-Ulmer einen Test möchten, müssen sie aktuell zahlen. 150 Test-Termine sind heute hier vergeben: Im 2-Minuten-Takt können sich Menschen auf das Corona-Virus testen lassen. Obwohl das Test-Zentrum in Neu-Ulm steht, sind die Schnelltests derzeit nur für die Ulmer kostenlos. Noch ist nicht geklärt, wie die kostenlosen Tests für Neu-Ulmer abgerechnet werden. Dieses Problem hofft der Betreiber bald zu lösen. Mario Schneider wartet derzeit noch auf eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung. Noch gibt es die kostenlosen Schnelltests im Landkreis Neu-Ulm nur in vereinzelten Apotheken. Ulm ist da bereits weiter. Die Stadt hat schon vor Wochen eine halbe Million Euro für Schnelltests ausgegeben. Der Oberbürgermeister will die Testmöglichkeiten sogar noch weiter ausbauen. Dazu beitragen soll zukünftig auch ein Test-Bus. In ihm sollen die Menschen aus den verschiedenen Ulmer Stadtteilen vor Ort getestet werden. Die Menschen in Neu-Ulm finden Anbieter für kostenlose Schnelltests im Landkreis seit heute auf der Internetseite des Landratsamtes.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.