Diskussion um Präsenzprüfungen an der HNU: Senat überarbeitet Satzung

Diskussion um Präsenzprüfungen an der HNU: Senat überarbeitet Satzung
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Diskussion um Präsenzprüfungen an der HNU: Senat überarbeitet Satzung (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Um die anstehenden Präsenzprüfungen der Hochschule Neu-Ulm hat es in den vergangenen Tagen mächtig Wind gegeben.

Um die anstehenden Präsenzprüfungen der Hochschule Neu-Ulm hat es in den vergangenen Tagen mächtig Wind gegeben. Trotz Alternativen hatten sich einige Lehrkräfte für die Klausur vor Ort entschieden. Das gab Kritik vor allem hinsichtlich der steigenden Infektionszahlen. Nach einem anonymen Brief, einer Studierendenumfrage und mehreren Senatssitzungen, wurde heute die Satzung mit den Sonderregelungen für dieses Semester überarbeitet. Sollte der Prüfungsausschuss zustimmen, wird demnach u.a. gelten: "Die abweichende Prüfungsform (also Digital oder Präsenz) ist den Studierenden aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Prüfungstermin bekannt zu geben." "Eine Prüfungsabmeldung ist bis ein Tag vor dem jeweiligen Prüfungstermin zulässig." (Auszüge aus der Satzung über studien- und prüfungsrechtliche Sonderregelungen im Wintersemester 20/21 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm vom 14.01.2021) Die Einigung auf den Kompromiss innerhalb von vier Tagen ist unter anderem der Studierendenvertretung der HNU zu verdanken, die unmittelbar nach Auftauch eines anonymen Beschwerdebriefs, eine Umfrage gestartet und ausgewertet hat.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

 Vor rund drei Wochen bekommt Barbara Lechner in der Nacht Bauchschmerzen. Dass das Wehen sein könnten, ahnt sie zunächst nicht

Unbemerkt schwanger: Jonathan kam plötzlich im Badezimmer zur Welt

In jener Nacht wacht Barbara Lechner kurz nach halb vier mit Bauchschmerzen auf. Ob sie sich wohl den Magen verdorben hat? Die junge Frau steht auf, geht ins Bad, legt sich zurück in ihr Bett. Die Bauchschmerzen bleiben.

Barbara Lechner steht wieder auf, geht wieder ins Bad – und merkt plötzlich, dass das kein Magen-Darm-Infekt ist. Dass das Wehen sind. Dass da ein Kind auf die Welt kommen will, von dessen Existenz sie die vergangenen Monate nichts gespürt hat.

Corona-Newsblog: Österreich startet Öffnung der Gastronomie in Vorarlberg

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 12.200 (317.043 Gesamt - ca. 296.800 Genesene - 8.074 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.074 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 52,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 121.400 (2.447.