Freundschaftsspiel gegen VfB Stuttgart: A-Jugend des SV Westerheim schlägt sich wacker

Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
B-Jugend des SV Westerheim schlägt sich wacker
Redakteur

Sehr gut verkauft hat sich die A-Jugend des SV Westerheim am Freitagabend auf dem neuen Rasenplatz in dem Freundschaftsspiel gegen die B-Jugend des VfB Stuttgart.

Sehr gut verkauft hat sich die A-Jugend des SV Westerheim am Freitagabend auf dem neuen Rasenplatz in dem Freundschaftsspiel gegen die B-Jugend des VfB Stuttgart.

Die Westerheimer A-Junioren spielten gut mit, hielten diszipliniert dagegen und kamen zu ein paar guten Torchancen – allen voran Chris Lehner Mitte der ersten Halbzeit, als er nach einem schönen Sololauf frei vor Stuttgarts Torhüter scheiterte. Dieser parierte gekonnt.Als sich die gut 250 Zuschauer auf eine torlose erste Halbzeit eingestellt hatten, fiel doch noch das 1:0 für die Gäste aus der Landeshauptstadt: Daniel Frimpong konnte den Ball ins Tor befördern.

Kurz nach der Pause markierte in der 48. Minute Thomas Kastanaras das 2:0 und so mancher Zuschauer befürchtete schon eine Torflut auf die Westerheimer zukommen. Doch dem war nicht so: Die A-Jugend des SVW spielte konzentriert und engagiert weiter und musste nur noch einen weiteren Treffer hinnehmen: Robin Littig gelang in der 70. Minute mit einem satten Fernschuss der Endstand von 3:0. Der insgesamt sehr gut haltende Torhüter Luis Gansloser hatte bei dem Treffer keinerlei Chance.

Die Stuttgarter wussten durch schöne und schnelle Spielzüge zu gefallen und hatten wohl keinen so starken Gastgeber erwartet. Stuttgarts Teammanager Aygün Bozkurt war nach dem Spiel auch voll des Lobes für das Team von der Alb und für den herzlichen Empfang: „Die Gastfreundschaft ist sehr toll hier und die B-Junioren aus Westerheim haben wirklich super gespielt. Sie haben gut gekämpft und sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten.“ Das Team habe sich keinesfalls versteckt und begeistert und fair gespielt.

VfB-Trainer Murat Isik sah gute Spielzüge seiner Mannschaft, die er im Laufe der Woche mit seinen Spielern einstudiert hatte. Es sei ein gutes Spiel gewesen und die B-Jugend aus Westerheim ein toller Trainingspartner. Dieser habe sich gut verkauft.

Sehr zufrieden sein mit den Leistungen ihres Teams konnten die Trainer Jürgen Stucke und Ralf Gansloser auf Westerheimer Seite. „Es war ein Top-Auftritt unserer Jungs, die ein klasse Spiel lieferten. Erst im zweiten Durchgang war die bessere Qualität des Bundesligisten zu sehen, die sich da steigerten“, erklärt Jürgen Stucke. Diese Leistung gelte es, jetzt in der laufenden Runde in der Bezirksstaffel aufs Feld zu bringen.

Die vielen Wechsel hätten etwas Unruhe ins Spiel gebracht, aber der gesamte Kader sollte gegen den VfB auflaufen dürfen. „Wir haben gesehen, was wir leisten können und können zuversichtlich in die neue Runde gehen“, ergänzt Ralf Gansloser. Der VfB war übrigens bis auf die Jugendnationalspieler Max Wagner und Nathan Winkler zum Gastspiel auf die Alb gekommen und Trainer Murat Isik setzte 15 Feldspieler und zwei Torhüter ein.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.