Unfall auf A8: Betrunkener übersieht Stauende

Lesedauer: 1 Min
 Bei der Unfallaufnahme haben Polizisten den Verdacht, dass der mutmaßliche Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss steht.
Bei der Unfallaufnahme haben Polizisten den Verdacht, dass der mutmaßliche Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss steht. (Foto: dpa / Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Ein Schaden von 3500 Euro ist bei einem Unfall am Montag auf der A8 bei Hohenstadt entstanden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, war der Verursacher alkoholisiert und übersah das Stauende.

Laut Polizeiangaben war der 38-jährige Mann gegen 14.45 Uhr zwischen Hohenstadt und Mühlhausen auf der Autobahn unterwegs. Der 38-Jährige sei mit einem Ford im Stau auf einen VW aufgefahren, so die Polizei.

Bei der Unfallaufnahme hatten die Beamten den Verdacht, dass der mutmaßliche Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss stand. Das bestätigte ein Test. Der Fahrer musste daraufhin nicht nur eine Blutprobe, sondern auch seinen Führerschein abgegeben.

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen