St. Stephanus öffnet seine Türen zum Tag des offenen Denkmals

Lesedauer: 2 Min

Bernhard Schweizer (links) zeigt Interessierten den Nebenaltar in der Westerheimer St. Stephanus-Kirche.
Bernhard Schweizer (links) zeigt Interessierten den Nebenaltar in der Westerheimer St. Stephanus-Kirche. (Foto: Kroha)
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

Die Westerheimer Sankt Stephanus-Kirche hat am Sonntag zum Tag des offenen Denkmals ihre Türen geöffnet. Die 1787 erbaute Kirche war dazu von 11 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Um 14 und um 16 Uhr wurde jeweils eine Führung angeboten. Bernhard Schweizer, Vorsitzender des Fördervereins der St. Stephanus-Kirche, erklärte den Interessierten unter anderem die Geschichte der Kirche: von der Erbauung über den Zweiten Weltkrieg bis hin zur 2,3 Millionen Euro teuren Renovierung. Er erklärte den Besucher bei den angebotenen Führungen aber auch die Besonderheiten der Handmalereien, des Kreuzweges sowie des Hochaltars. Auch die Seitenaltäre wurden von ihm fachkundig erläutert (siehe Foto). Die Besucher staunten nicht schlecht, als sie im geöffneten Schränkchen den aufgebahrten Jesus entdeckten.

Mehr als 7500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffneten beim Tag des offenen Denkmals ihre Türen. Davon allein rund 900 in Baden-Württemberg, wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn als bundesweite Koordinatorin der Aktion mitteilte. In diesem Jahr fand der Tag zum 25. Mal statt. Foto: Kroha

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen