Peter Knupfer bleibt Chef des Kleintierzuchtvereins

Lesedauer: 6 Min

Wahlen haben einen Schwerpunkt bei der Jahresversammlung des Kleintierzuchtvereins Westerheim gebildet, die im Vereinsheim am Pfählerweg stattfand. 23 Vereinsmitglieder sowie einige Gäste waren gekommen, darunter Bürgermeister Hartmut Walz und einige Gemeinderäte. Der Vereinsvorsitzende Peter Knupfer begrüßte die Versammelten und blickte auf ein arbeitsreiches Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen zurück.

Bei den turnusgemäßen Wahlen ist Peter Knupfer als Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Westerheim für weitere zwei Jahre bestätigt worden. Schriftführerin ist weiterhin Evelyn Rein, die von Felix Litke unterstützt wird. Zum neuen Jugendleiter wählte die Versammlung Steffen Großmann. Tätowiermeister bleibt Wolfgang Jag, Beisitzer im Ausschuss Dietmar Mall. Das Amt der Kassenprüfer üben weiterhin Hans-Georg Hintz und Georg Rauschmaier aus. Die Wahlen gingen einstimmig über die Bühne.

Ehrungen bei Versammlung

Auch Ehrungen standen bei dem 1978 gegründeten Kleintierzuchtverein Westerheim an, der im vergangenen Jahr kurz vor dem Jahreswechsel seinen 40. Geburtstag hatte. Vorsitzender Knupfer würdigte die Leistungen dreier erfolgreicher Züchter und bedachte sie mit Ehrennadeln: Simon Wörz mit der Ehrennadel in Silber für gute Jugendarbeit sowie Winfried Kneer und Ingolf Tritschler mit der Ehrennadel in Gold. Auch Bürgermeister Hartmut Walz lobte die Geehrten und zudem Fabian Tritschler, der zwei deutsche Meistertitel im vergangenen Jahr bei bundesweiten Wettbewerben erwarb. Für seine hervorragende Leistungen bedachte ihn Walz mit einer Zehner-Karte für das Albbad.

108 Mitglieder im Verein

108 Mitglieder hat der Kleintierzuchtverein Westerheim in seinen Reihen, davon fast 80 Erwachsene und knapp 30 Jugendliche, wie der Vereinsvorsitzende Peter Knupfer in seinem Geschäftsbericht darlegte. Gut ein Viertel der Vereinsmitglieder seien aktive und auch erfolgreiche Züchter. Er erinnerte an die Veranstaltungen im vergangenen Jahr, in dem der Verein seinen 40. Geburtstag feiern konnte und damit das Schwabenalter erreichte. Zahlreiche Feste und Ausstellungen habe der Verein wieder erfolgreich gestemmt und gute Zuchtarbeit betrieben. In das Vereinsheim habe der Verein weiter investiert und so die Küche und Küchentheke auf Vordermann gebracht. Beim Gedenken der Toten gedachten die Mitglieder vor allem Ehrenmitglied Willi Schreck und dem Gründungsmitglied Elmar Hascher, der fünf Jahre die Kassengeschäfte führte.

Jugendliche sind sehr aktiv

Kassierer Winfried Kneer informierte über die Kassenlage mit einem leichten Minus. Die Kassenprüfer Hans-Georg Hintz und Georg Rauschmaier fanden eine „beanstandungslose Kasse“ vor und lobten die gute Kassenführung. Jugendleiter Norbert Mittermaier verwies auf Aktionen mit den jugendlichen Mitgliedern, so auf einer Ostereiersuche, einen Kegelabend und gemeinsamen Jahresabschluss. Geflügelzuchtwart Ingolf Tritschler wie Kaninchen-Zuchtwart Wolfgang Jag sprachen von einem erfolgreichen Zuchtjahr mit gut besuchten Ausstellungen. Aktive wie jugendliche Züchter hätten bei Prämierungen gut abgeschnitten. Zuchtbuchführerin Jutta Knupfer verwies kurz und knapp auf 277 Hasen in 22 Rassen im Verein, was gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 29 bedeute, sowie auf viele Rassegeflügel im Verein.

Bürgermeister Hartmut Walz lobte die Leistungen und das Engagement der Kleintierzüchter im Verein. Er stellte die tolle Vereinsarbeit und die „deutschlandweite Präsenz des Vereins“ bei einigen Ausstellungen heraus. Es sprach auch von einer guten Zusammenarbeit der Gemeindeverwaltung mit dem Kleintierzuchtverein. Die von Bürgermeister Walz beantragte Entlastung der Vorstandschaft fiel einstimmig aus.

40 Jahre Kleintierzuchtverein

„Auch im kommenden Jahr wird die Arbeit im und am Vereinsheim nicht weniger. Deshalb stehen auch 2019 wieder zahlreiche Arbeitsdienste an“, erklärte Vorsitzender Peter Knupfer in seinem Ausblick auf das neue Vereinsjahr. Bei zahlreichen Lokalschauen und Veranstaltungen seien die Mitglieder wieder gefordert. Am 28. Dezember 1978 war der Kleintierzuchtverein Westerheim gegründet worden, der Geburtstag werde in Verbindung mit der Lokalschau gefeiert. So stehen in diesem Jahr die 40. Jungtierschau im August und die 40. Lokalschau im November an. „40 Jahre Kleintierzuchtverein Westerheim“ sei ein Grund zur Freude und zum Festen“, meinte Knupfer und lud schon mal die Bevölkerung zu den Veranstaltungen ein.

Termine in diesem Jahr

Die wichtigsten Termine beim Kleintierzuchtverein Westerheim in diesem Jahr sind das Vatertagsfest mit Kükenschau am 30. Mai. die 40. Jungtierschau mit Sommerfest am 3. und 4. August, die Kreisjungtierschau am 7. September, die 40. Lokalschau am 2. und 3. November sowie die Taubenschau am 16 und 17. November.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen