Modenschau in Zaininger Ochsenstall

Lesedauer: 7 Min

„Eine Modenschau im Ochsenstall“ präsentiert die Ortsgruppe Zainingen im Schwäbischen Albverein von Freitag, 15. Februar, bis Sonntag, 17. Februar. Die Albvereinsgruppe spielt wieder Theater und so lautet der Titel ihres Lustspiels, das acht Schauspieler des Vereins auf die Bühne der Turn- und Festhalle bringen wollen. Das Theaterspiel hat bei der Albvereinsgruppe Zainingen eine lange Tradition und alle Jahre wieder nach Lichtmess ist die Bevölkerung zur guten Unterhaltung eingeladen. „Schon vor 40 Jahren, als ich mich der Albvereinsgruppe Zainingen anschloss, wurde Theater gespielt“, erklärt Käthe Autenrieth vom Vorstandstrio des Vereins mit aktuell rund 220 Mitgliedern. Sie organisiert seit Jahren die Theaterabende.

Probenwochenende im Januar

Das Theaterstück „Modeschau em Ochsastall“ in drei Akten aus der Feder von Jonas Jetten hat Käthe Autenrieth für dieses Jahr ausgewählt. Seit etwa zehn Wochen laufen die Proben für das lustige und turbulente Stück. Die ersten Leseproben liegen schon lange zurück und auch die Verteilung der Rollen. Geprobt wird seit Ende November, so drei bis vier Mal pro Woche. Eingeschoben war zudem ein Probewochenende am 19. und 20. Januar mit insgesamt fünf Proben. Bei diesen sei es meist sehr lustig zugegangen, den Akteuren bereite das Theaterspiel viel Spaß. „Die Auswahl der Stücke ist nicht immer einfach. Das Stück muss zu uns passen und sollte den Geschmack des Publikums treffen“, erklärt Käthe Autenrieth. Manchmal habe man die Qual der Wahl, manchmal finde man rasch das passende Werk.

Mit der Stückauswahl befasst sie sich schon im Sommer, da gilt es, manche Vorlagen zu lesen, bis das passende Werk feststeht. Schon beim Lesen mache sie sich Gedanken, wer von den in Frage kommenden Theaterspielern welche Rolle bekommen soll. Denn die Rollenverteilung sei ganz entscheidend. Wichtig für die Theaterleiterin ist zudem, dass die Stücke nicht zu lange ausfallen, maximal zwei Stunden. Die reine Spielzeit liegt dieses Mal bei 100 Minuten.

Acht Darsteller im Einsatz

In dem Schwank bei den Theatertagen 2019 vom 15. bis 17. Februar in der Turn-und Festhalle in Zainingen wirken mit Heiko Jakober, Barbara Fischer, Manuel Schmauder, Käthe Autenrieth, Nina Autenrieth, Nicole Holderle, Christoph Junginger und Gabi Class. Zum Team gehören auch zwei Souffleusen und einige Helfer vor und hinter der Bühne. Auch ein Küchenpersonal ist im Einsatz, denn die Theaterbesucher können sich stärken. Serviert werden Schnitzel mit Salat und belegte Weckle und am Sonntag Kaffee und Kuchen.

Ein schönes und großes Aquarellbild mit Blick auf Zainingen und die Martinskirche ziert das Bühnenbild im Hintergrund. Das Stück spielt sich vor allem auf einem Bauernhof zwischen Stall und Wohnhaus ab, da wird es turbulent und witzig zugehen. Auf eine Verwechslungskomödie mit viel Tempo und jede Menge Spaß dürfen sich die Besucher freuen, verrät Käthe Autenrieth. Besonders das kleine Klohäuschen sei immer wieder für einen Spaß in der Handlung eingebaut. Zudem dürfte viel Lokalkolorit aus Römerstein zum Erfolg des Theaterspiels beitragen. Auf einen inzwischen riesigen Fundus an Requisiten und Kostümen könne der Albverein Zainingen zurückgreifen. Da sei im Laufe der Jahre viel zusammengekommen.

Missverständnisse tauchen auf

Zum Inhalt des Dreiakters „Modenschau em Ochsastall“ von Jonas Jetten: Landwirt und Hobbymaler Paul Hartmann, dargestellt von Heiko Jakober, hat seinen Hof runter gewirtschaftet. Seine vermeintlich letzte Rettung: der neue Zuchtbulle Bruno. Doch der weigert sich, seine Arbeit zu erledigen. Bruno interessiert sich nur für das eigene Geschlecht, was zu einigen Missverständnissen führt. Auch mit der Malerei kommt Paul nicht weiter. Sein letztes Bild, in das er all seine Hoffnungen gesetzt hat, wird vom Zuchtbullen zerstört.

Jetzt ist guter Rat teuer. Da hat sein Freund Franz Stolz alias Manuel Schmauder die Idee mit der Modenschau im Ochsenstall. Als es dann endlich so weit ist, fallen die Models aus und sie müssen ersetzt werden. Nun gerät erst recht alles aus den Fugen. Pauls Ehefrau Mathilde, verkörpert von Barbara Fischer, und die Nachbarinnen mischen auch kräftig mit. Außerdem soll Paul noch eine Halbschwester haben und prompt melden sich gleich mehrere. „Es geht turbulent und heiter zu“, sagt Käthe Autenrieth, will aber nicht mehr zu dem Theaterspiel verraten. Sie spricht von einer amüsanten Verwechslungskomödie, bei der Theaterspaß garantiert ist.

Karten sind zu haben

Der Dreiakter „Modenschau em Ochsastall“ bei der Albvereinsgruppe Zainingen ist am Freitag und Samstag, 15. und 16. Februar, von 19.30 Uhr an in der Turn- und Festhalle zu sehen. Die Hallenöffnung ist um 18 Uhr. Am Sonntag, 17. Februar, beginnt das Theaterspiel um 16 Uhr, Hallenöffnung ist am Sonntag um 14 Uhr. Für alle Vorstellungen sind noch Karten zu haben. Eintrittskarten mit Platznummern gibt es ab sofort unter 0175 / 633 7020, per Anruf, SMS oder WhatsApp.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen