Marcel Schweizer ist erstmalig Vereinsmeister der Aktiven

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Nahezu 30 Jahre dominierte Georg Peter Hagenmaier die Vereinsmeisterschaften im Tischtennis des SV Westerheim. Einzig Johannes Walter und Manfred Rehm konnten in dieser Zeit das ein oder andere Mal den Titel für sich verbuchen. Doch in diesem Jahr erscheint mit Marcel Schweizer ein neuer Name auf der Titelliste.

Schweizer gewann und so wurde erstmalig ein junger Spieler Vereinsmeister. Das ist umso überraschender, weil er erst vor vier Jahren mit Tischtennis begonnen hatte. Es sei seinem enormen Trainingsfleiß und der Erfahrung aus vielen Turnieren zu verdanken, dass er in allen Spielen dominierte, heißt es in der Mitteilung.

Ohne Niederlage in der Vorrunde, gewann er im Halbfinale gegen Alex Kneer. Manfred Rehm, die Nummer eins des SVW, der bis dato ohne Niederlage war, siegte im zweiten Halbfinale gegen Christian Kempf. Im Finale konnte Rehm zwar den ersten Satz gewinnen, doch Schweizer gewann mit jedem Ball an Selbstvertrauen und Sicherheit. Die Folge war ein verdienter 3:1 Sieg im Endspiel.

Das Spiel um Platz drei endete knapp in fünf Sätzen zugunsten von Christian Kempf. Trotz 10:8 Führung im fünften Satz konnte hierbei Kneer seine beiden Matchbälle nicht nutzen. Trösten konnte er sich mit dem Vereinsmeistertitel der Jugend. Hier blieb Alex Kneer ungeschlagen.

Jonas Blaha ist Schüler-Vereinsmeister

Acht Schüler nahmen an den Vereinsmeisterschaften teil. Im Spiel jeder gegen jeden wurde Jonas Blaha Vereinsmeister. Gleich vier Spieler hatten am Ende fünf Siege und zwei Niederlagen. Das beste Satzverhältnis hatte hierbei Jonas Blaha vor Ron und Jan Gedikoglu. Viel Pech hatte Paul Baumeister als Vierter, der wegen einem Satz den dritten Platz knapp verpasste. Alle Spieler konnten sich über Medaillen, die Sieger zusätzlich noch über Pokale freuen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen