Krämermarkt in Westerheim bei hohen Temperaturen

Lesedauer: 2 Min

Gut gelaunt zum Krämermarkt in Westerheim.
Gut gelaunt zum Krämermarkt in Westerheim. (Foto: Steidle)

Sommerlich heiß ist es am Montag auf dem Krämermarkt in Westerheim gewesen, zumindest gegen Mittag und am frühen Nachmittag. Angesichts der hohen Temperaturen waren Süßigkeiten und gebrannte Mandeln weniger gefragt, dafür umso mehr Mützen und Strohhüte. Genau 19 Händler auf allen Himmelsrichtungen – bis von Leipzig und Bad Schussenried, aber auch von Esslingen, Buralfingen oder Herbrechtingen – hatten beim Sommermark in der Langgasse in Westerheim ihre Stände aufgebaut und hofften auf einen guten Umsatz. Der fiel unterschiedlich aus, wie die Kaufleute darlegten: Manche äußerten sich zufrieden, manche weniger. „Ich komme halt, weil ich mich mit Westerheim verbunden fühle. Mal verdient man mehr, mal weniger“, meinte ein Händler. Und so wie der Umsatz mal besser und mal schlechter sei, so spiele auch das Wetter. Zu einem Markt gehöre jedes Wetter, Regen und Kälte wie Sonne und Hitze, sagt der Süßigkeitshändler. Das wisse er aus Erfahrung. Auf jeden Fall kamen die Marktbesucher am Montag in der Langgasse eher ins Schwitzen. Sie tauchen vor allem zu Mittagszeit auf, als auch die Schüler und Berufstätigen entlang der Stände bummelten und sich vom breiten Warensortiment ein Bild machten. Das war in der Tat vielfältig und reichte von Spielzeug über Textilien in allen Variationen bis zu Haushaltsgeräten und Lederartikel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen