IGF-Schalmeien wollen vielfältiger spielen

Lesedauer: 7 Min
Schwäbische Zeitung

Mit einem dreikräftigen „Stelza hoi“ hat Vorstandsmitglied Michael Hummel die Generalversammlung der Interessengemeinschaft Fasnet (IGF) Westerheim eröffnet. Nach einer kurzen Begrüßung aller Mitglieder sowie Gemeinderat Hans Siegler und Bürgermeister Hartmut Walz begann die Jahresversammlung mit dem Bericht des Vorstandes.

Wahlen bei Tagesordnung

Wahlen bildete einen wichtigen Tagesordnungspunkt der Versammlung am Freitagabend im Gasthaus Rössle. In der Vorstandschaft standen Michael Hummel als Administrator und Andreas Weber als Kassierer zur Wahl. Beide ließen sich für eine weitere Amtsperiode von zwei Jahren aufstellen und wurden einstimmig gewählt. Für den Ausschuss standen Alexander Ramminger als Beisitzer, Fabian Frank als Beisitzer, Antje Merker als Wirtschaftsleiterin und Peter Rehm als Wirtschaftsleiter im Vereinsheim zur Wahl. Alle vier Mitglieder stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wurden einstimmig wiedergewählt.

Vorstand Hummel blickt zurück

Michael Hummel gab in seinem Geschäftsbericht einen kurzen Rückblick über das Vereinsgeschehen und konnte insgesamt ein positives Fazit für die Fasnetsaison 2018/2019 ziehen. Die Mitgliederanzahl ist im vergangenen Jahr von 339 auf 371 Mitglieder gestiegen, von denen 236 aktive Mitglieder sind und sich in die Fasnet einbringen.

Schriftführerin Franziska Hohl informierte in ihrem Bericht über Termine und Veranstaltungen im vergangenen Jahr, so über den Jubiläumsabend, das Sommerferienprogramm sowie alle Termine der Fasnetssaison. Insgesamt nahm die IGF an 18 Auswärtsterminen teil und präsentierte sich bei vier Eigenveranstaltungen.

Kassierer Andreas Weber legte den Kassenbericht und die Jahresabrechnung über Einnahmen und Ausgaben der IGF vor. Unter dem Strich konnte die IGF in diesem Jahr Einnahmen verzeichnen. Allerdings gab es durch den Festabend einige größere Ausgaben, wobei die Ausgaben über den Zeitraum von elf Jahren gerechnet nicht größer ausfielen. Der Kassenprüfer Wilfried Wiedmann bescheinigte ihm eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung.

Viele Kinder zeigen Interesse

Im Anschluss berichteten die einzelnen Gruppenleiter der IGF von ihren Aktivitäten innerhalb der Gruppen. Erfreulich ist, „dass wir uns vor Kindern kaum retten können“, erklärte Tina Walter. Deshalb habe die Kindertanzgarde ihre Anzahl von zwölf auf 16 Mädchen erweitert. Große Veränderungen gibt es von den Schalmeien zu berichten. Um in Zukunft breiter aufgestellt zu sein und sich selbst neuen Herausforderungen zu stellen, werden sie sich einer neueren und anspruchsvolleren musikalischen Richtung widmen.

Mit weiteren Instrumenten soll parallel zu den bisherigen Schalmeien die Attraktivität der Gruppe erhöht werden, um einen neuen Weg in der musikalischen Geschichte der IGF einzuschlagen. Die Gruppenleiterinnen Anja Tritschler und Franziska Rehm machten dazu genauere Ausführungen. „Wir können gespannt sein, wie sich unsere Gruppe in den nächsten Monaten entwickelt und uns schon auf eine Überraschung in den neuen Fasnetssaisonen freuen“, meinte Anja Tritschler.

Grußwort vom Bürgermeister

Die Entlastung der Vorstandschaft, die Bürgermeister Hartmut Walz nach einem Grußwort beantragte, erfolgte einstimmig. Walz lobte das junge Vorstandsteam der IGF für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und bedankte sich außerdem für die tolle Jugendarbeit der IGF. Mit 70 Kindern stehe die IGF an Platz vier der Westerheimer Vereine, sagte er. Ebenso lobte der Bürgermeister den überaus gelungenen Festabend zum 44-jährigen Bestehen der IGF im November mit den sehr würdevollen Ehrungen der Gründungsmitglieder.

Es folgten bei der harmonischen Versammlung die Ehrungen langjähriger IGF-Mitglieder. Insgesamt neun Mitglieder ehrten die Vorstände Michael Hummel und Andrey Grigoriev für ihre elfjährige Mitgliedschaft. Für 22 Jahre durften in diesem Jahr drei Mitglieder den Ehrenorden in Gold entgegennehmen. Alfred Lang und Robert Rehm wurden für 33-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für 44 Jahre Treue würdigte die IGF Helga Fischer, Erika Moser und Hans Rauschmaier.

IGF-Gruppenleiter bestätigt

Alle Gruppenleiter wurden von den Mitgliedern einstimmig bestätigt: Für die Stelzen wurden als Gruppenleiter Patrick Rehm und Julian Rehm bestätigt, bei den Schrezen Rainer Schäftner und Lena Reif, bei den Hellsteramale Martina Stehle und Sina Erz. Die Schalmeien werden geleitet von Anja Tritschler und Franziska Rehm, die IGF Sänger von Klaus Ascher und Joachim Maier. Die Tanzgarde wird trainiert von Elisa Fischer und die Kinder- und Jugendtanzgarden von Tina Walter und Ronja Priel. Marc Rehm ist Gruppenleiter des Männerballett-Junior, Tim Lang des Männerballett-Oldie. Schuppenwart bleiben Jochen Walter und Wendelin Rauschmaier, die Kinderfasnet organisieren Manuela Kramer, Daniela Kohlberger, Anja Weber und Anja Lang.

Blick auf das neue Vereinsjahr

Da dem Vorstand keine Satzungsänderungen und Anträge vorlagen, konnten sie noch einen Ausblick in die kommende Saison geben. Sie informierten über den Ausflug und alle bevorstehenden Veranstaltungen in diesem Jahr. Die IGF wird sich wieder mit zwei Angeboten beim Sommerferienprogramm beteiligen. Ebenso wurden von Michael Hummel bereits alle wichtigen Termine der kommenden Fasnetssaison 2019/ 2020 mitgeteilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen