Emma Ruopp auf Rang drei

Lesedauer: 4 Min
 Sieben Mädchen der Sportfreunde Donnstetten mischten bei den Landesmeisterschaften im Rope-Skipping in Neckarhausen mit.
Sieben Mädchen der Sportfreunde Donnstetten mischten bei den Landesmeisterschaften im Rope-Skipping in Neckarhausen mit. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Neckarhausen hieß der Austragungsort der diesjährigen Württembergischen Meisterschaften im Rope-Skipping. Knapp 70 Springerinnen und Springer aus vielen verschiedenen Vereinen Württembergs hatten sich im Vorfeld hierzu qualifiziert.

In der jüngsten Altersklasse der Neun- bis Elfjährigen konnten die Sportfreunde Donnstetten zwei Mädchen ins Rennen schicken. Emma Ruopp konnte an diesem Tag mit einem gelungenen Freestyle überzeugen und durfte sich nach ihrem ersten Wettkampf auf Landesebene über den achten Platz freuen. In dem am Nachmittag stattfindenden „Double Under Cup“ konnte sie sich gar den dritten Rang sichern. Sehr gute Leistungen in allen Disziplinen lieferte auch Romy Weckerle in dieser Altersklasse ab. Nur zwei Punkte trennten sie am Ende des Wettkampftages vom Württembergischen Meistertitel. Strahlend durfte sie sich die Silbermedaille umhängen. Mit gar 72 Zählern hatte Romy dann am Nachmittag beim Double Under Cup die Nase vorn und durfte hier den Platz ganz oben auf dem Treppchen einnehmen.

Im größten Starterfeld der Altersklasse 3, der 12- bis 14-Jährigen, durfte sich erstmals Anna Brandsma beweisen. Mit souveränen Leistungen bei einem ihrer ersten Wettkämpfe überhaupt erreichte sie Platz 23. Teamkollegin Laura Bächtle folgte als eine der Jüngsten in dieser Altersklasse auf Rang 21. Sie konnte sich besonders über ein gutes Ergebnis in der sehr fordernden Disziplin „180 Sekunden Speed“ freuen. Die dritte im Bunde, Lena Gekeler, konnte einen guten Freestyle abliefern und sich damit auf Rang 17 einreihen. Eine Top-Ten-Platzierung erreichte zudem Laura Bächtle beim Rahmenwettkampf des Double Unders.

In der nächsthöheren Altersklasse zeigte Cora Bolai eine starke Vorstellung über alle Disziplinen. Erstmals startete sie in der Altersklasse der 15- bis 17-Jährigen und war somit eine der jüngsten Starterinnen. Insbesondere ihr Freestyle am Nachmittag gelang hervorragend. Mit 1307 Punkten konnte sie einige Konkurrentinnen hinter sich lassen und sich den siebten Platz sichern. Aufgrund des großen Sprungs der Qualifikationspunkte zu den nationalen Wettkämpfen von der Altersklasse 3 zur Altersklasse 2 fehlten am Ende des Tages überraschend ein paar wenige Punkte zur eigentlich verdienten Qualifikation.

Nach längerer Wettkampfpause aufgrund eines Auslandsaufenthaltes konnte Paulina Keppler in diesem Jahr wieder in das Wettkampfgeschehen auf Landesebene eingreifen. Gewohnt stark präsentierte sie sich in den Speeddisziplinen. In der Ausdauerdisziplin „180 Sekunden Speed“ gelang ihr mit 405 Zählern gar das drittbeste Resultat ihrer Altersklasse. Platz sieben lautete dann das Ergebnis bei der Siegerehrung. Mit einer sehr guten Punktzahl konnte sie sich darüber hinaus für das Bundesfinale im April in Fürth qualifizieren. Mit 80 Doppeldurchschlägen gelang ihr zudem eine starke Leistung im „Double Under Cup“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen