Damit war nicht zu rechnen: Westerheim gegen Heroldstatt wird zum Spitzenspiel

Lesedauer: 3 Min
 Die Fußballer des SV Westerheim warten auf die des SC Heroldstatt. An diesem Samstag treffen die beiden Teams aufeinander. Die
Die Fußballer des SV Westerheim warten auf die des SC Heroldstatt. An diesem Samstag treffen die beiden Teams aufeinander. Die Zuschauer dürfen sich auf ein sicherlich interessantes Derby freuen, wenn der Tabellenzweite auf den punktgleichen Tabellendritten trifft. (Foto: Steidle)
Fabian Dörflinger

Der elfte Spieltag in der Kreisliga A Alb in der Übersicht: SV Westerheim– SC Heroldstatt, SV Scharenstetten – TSV Bermaringen (beide Samstag, 15.30 Uhr), SGM Machtolsheim/Merklingen – SF Rammingen, TSV Bernstadt – TSV Seißen, FV Asch/Sonderbuch – TSV Altheim/Alb, TSV Westerstetten – TSV Albeck, SV Hörvelsingen – FC Neenstetten, TSV Blaubeuren – SV Oberelchingen (alle Sonntag, 15 Uhr).

Sehr viele Zuschauer werden an diesem Samstag (15.30 Uhr) auf dem Sportplatz des SV Westerheim erwartet: Dann nämlich steigt das Derby zwischen dem SVW und dem Gast aus Heroldstatt, auf das viele lange schon gewartet haben. Mächtig Gas geben darf auch der TSV Blaubeuren, der am Sonntag den SV Oberelchingen empfängt. Wichtig wird’s auch für die SGMMM: Sie empfängt Rammingen.

Wer hätte nach zehn Spieltagen in der Fußball-Kreisliga A Alb gedacht, dass das Derby zwischen dem SV Westerheim und dem SC Heroldstatt das Spitzenspiel schlechthin des elften Spieltages sein wird. Nicht umsonst wurde die Partie in der Region auf Samstag (15.30 Uhr) vorverlegt, da viele Zuschauer auf dem Sportgelände des SVW erwartet werden. Die Ausgangsposition beider Teams ist dabei beinahe dieselbe: Beide Teams haben 21 Punkte auf dem Konto, der SVW als Tabellenzweiter derzeit noch das bessere Torverhältnis. Klar ist jetzt schon, dass Anhänger des Amateurfußballs am Samstag bei einem sicherlich packenden Derby auf ihre Kosten kommen werden. Beide Teams wollen natürlich einen Sieg einfahren, um in der Kreisliga A Alb mit Tabellenführer TSV Blaubeuren auf Tuchfühlung zu bleiben. Einen Favoriten gibt es diesmal nicht, Ausgang offen.

Ob nun ein Schmankerl oder nicht, dem TSV Blaubeuren wird es am Sonntag (15 Uhr) relativ egal sein, wie er zu den nächsten drei Punkten kommen kann, Hauptsache diese werden auch eingefahren. Nach der Niederlage im Spitzenspiel in Neenstetten stehen die Blaubeurer mächtig unter Druck, wenn sie den zweiten Tabellenplatz nicht aus den Augen verlieren wollen. Zu Gast ist am Sonntag der SV Oberelchingen, der zuletzt zu einem 0:0 gegen den SV Scharenstetten kam.

Nicht gerade vom Glück überströmt ist die SGM Machtolsheim/Merklingen in dieser Saison. Beim 1:1 gegen den TSV Bernstadt kassierte sie wieder einmal ein sehr spätes Gegentor, das wichtige Punkte im Kampf im Tabellenkeller kostete. Umso wichtiger ist es, dass die Offensive der SGM am Sonntag endlich effizienter wird. Zu Gast sind die Sportfreunde aus Rammingen, die mit nur einem Punkt weniger als die SGM auf dem vorletzten Tabellenrang stehen.

Der elfte Spieltag in der Kreisliga A Alb in der Übersicht: SV Westerheim– SC Heroldstatt, SV Scharenstetten – TSV Bermaringen (beide Samstag, 15.30 Uhr), SGM Machtolsheim/Merklingen – SF Rammingen, TSV Bernstadt – TSV Seißen, FV Asch/Sonderbuch – TSV Altheim/Alb, TSV Westerstetten – TSV Albeck, SV Hörvelsingen – FC Neenstetten, TSV Blaubeuren – SV Oberelchingen (alle Sonntag, 15 Uhr).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen