Segen für neues Feuerwehrfahrzeug

Lesedauer: 4 Min
Pfarrer Venatius Oforka hat das Fahrzeug gesegnet.
Pfarrer Venatius Oforka hat das Fahrzeug gesegnet. (Foto: Sz- khb)

„Mit unserem neuen Einsatzfahrzeug bricht eine neue Zeit für unsere Wehr an“, betonte Ulrich Hipper, Kommandant der Unterstadioner Feuerwehr, bei der Fahrzeugweihe. Das Feuerwehrfahrzeug steigere die Einsatzbereitschaft der Unterstadioner Wehr und motiviere seine Feuerwehrleute, so der Kommandant. Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche hat Pfarrer Venatius Oforka das neue Fahrzeug am Sonntagmorgen gesegnet. „Das ist ein Meilenstein in der Geschichte de Unterstadioner Wehr“, sagte Bürgermeister Uwe Handgrätinger. „Erstmals hat ein Unterstadioner Fahrzeug einen eingebauten Wassertank.“ Um den Auftrag des Feuerwehrgesetzes zu erfüllen, sei in Unterstadion ein „Fahrzeug dieser Bauart notwendig“, betonte der Bürgermeister.

Das neue „Mittlere Löschfahrzeug MLF“, hat tausend Liter Löschwasser an Bord, bietet Platz für eine Staffelbesatzung, den „Feuerwehr-Aufbau“ des 8,5-Tonners auf einem MAN-Fahrgestell hat die „Fachfirma Ziegler“ übernommen und der Dieselmotor hat 180 PS. Rund 220 000 Euro habe die Gemeinde in das Mittlere Löschfahrzeug investiert, sagte Handgrätinger. Dafür seien Landeszuschüsse in Höhe von 93 650 Euro gewährt worden, den Rest habe die Gemeinde in den Haushalten der vergangenen beiden Jahre finanziert, so der Bürgermeister. Uwe Handgrätinger dankte den Feuerwehrleuten sowie Kreisbrandmeister Ralf Ziegler für die intensive Vorbereitung des Fahrzeugkaufs. „Aber ohne unsere 25-köpfige, hochmotivierte und gut ausgebildete Feuerwehr, wäre auch die tollste Ausstattung und das beste Fahrzeug ohne Wert“, lobte der Bürgermeister.

Das neue MLF wird künftig das mehr als 30 Jahre alte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) ersetzen. Nach der Fahrzeugweihe überreichte Kommandant Hipper ein „Mini-Feuerwehrauto“ an den örtlichen Kindergarten. Die Kinder bedankten sich mit einem Feuerwehr-Lied und sangen „Die Feuerwehr eilt immer schnell heran – Tatü Tata“. Anschließend haben die Wehrleute zum Mittagessen ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Dort sorgte die Jugendkapelle des Musikvereins „Lyra“ für die Unterhaltung und alle Interessierten konnten sich das neue MLF ansehen und erklären lassen. Am Nachmittag gab’s Kaffee und Kuchen, die Jugendfeuerwehr zeigte einen Löschangriff und auf die jüngsten Besucher wartet das Feuerrote Spielmobil. Später führte die „Tagschleife Winkel“, gemeinsam mit der DRK-Bereitschaft aus Oberstadion, vor, wie bei einem Verkehrsunfall Hilfe geleistet wird. Als „Tagschleife Winkel“ werde die Alarmierung aller tagsüber im Winkel verfügbaren Feuerwehrleute aus Unterstadion, Oberstadion und Grundsheim bezeichnet, erklärte Kommandant Hipper.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen