Sommerlehrgang: 100 junge Blasmusiker spielen groß auf

Lesedauer: 4 Min
Kreisverbands-Jugendleiterin Julia Schaible steckt den erfolgreichen Musikanten ihre Ehrennadel an.
Kreisverbands-Jugendleiterin Julia Schaible steckt den erfolgreichen Musikanten ihre Ehrennadel an. (Foto: Sz- hog)
hog

Es waren unbeschwerte Sommerferientage für 100 junge Blasmusiker, die sie von Montag bis Freitag im Bildungsforum in Untermarchtal verbracht haben. Am Ende ihres Sommerlehrgangs machten die Musikanten ihre Leistungsabzeichen D2 (Silber) und D3 (Gold). Nach theoretischen und praktischen Prüfungen steckte Kreisverbands-Jugendleiterin Julia Schaible in der Scheune des Klosters anlässlich des Abschlusskonzerts den Musikern ihre Nadeln als Zeichen des erfolgreichen Bestehens der Prüfung an.

Musik im Bildungshaus

Wie jedes Jahr veranstaltete die Bläserjugend Ulm/Alb-Donau einen Sommerlehrgang für junge Musikanten. Das Bildungshaus Untermarchtal war wieder der Austragungsort. Drei Dozenten unterrichteten Theorie, 14 Dozenten Praxis. Thomas Hartmann ergänzte mit einem Schnupperdirigentenkurs das vielseitige Angebot, das Querflöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Horn, Trompete/Flügelhorn, Tenorhorn/Euphonium und Schlagzeug umfasste. Anita Schick hatte für Mittwoch einen Grillabend mit DJ Philhouse organisiert. Die praktische Prüfung am Freitag wurde von allen Teilnehmern erfolgreich gemeistert, lediglich vier Musikanten erhielten in der theoretischen Prüfung am Donnerstag nicht die erforderliche Punktzahl.

Mit 100 von 100 Punkten war Mariele Kiem vom Musikverein Sontheim auf der Querflöte die erfolgreichste Teilnehmerin im D2-Kurs. Janne Geyer von der Stadtkapelle Munderkingen war mit ihrer Klarinette im D3-Kurs mit 97 von 100 Punkten die beste Teilnehmerin. Insgesamt bestanden alle 20 Musikanten das anspruchsvolle D3-Leistungsabzeichen, 76 von 80 das D2-Leistungsabzeichen, das quasi einer Mittleren Reife für Blasmusiker entspricht.

Mit dabei: Kult-Klassiker

Aufgrund der Baustelle am Mutterhaus konnte das Abschlusskonzert nicht im romantischen Klosterhof stattfinden. Die Scheune bot ausreichend Platz für die jungen Musiker und zahlreich erschienenen Besucher des Abschlusskonzerts. Hans-Peter Schwab dirigierte die erste Kapelle bei „Rockin‘ all over the world“. Die zweite Kapelle unter Leitung von Reiner Mäder spielte ein Medley unter der Überschrift „KULT-Tour“ mit Hits aus den 1980-er Jahren wie „Skandal im Sperrbezirk“, „1000 und eine Nacht“ oder „Sternenhimmel“.

Julia Schaible steckte den 96 erfolgreichen Musikanten die Ehrennadeln in Silber und Gold persönlich an und erwähnte die besonderen Leistungen einiger Teilnehmer sowie die erreichten Durchschnittsergebnisse. Sie dankte den Dozenten und allen an der Organisation Beteiligten, insbesondere den Barmherzigen Schwestern von Untermarchtal für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten.

Die Musikanten lobte sie mit den Worten: „Ihr wart immer anständig, immer brav, es hat nie etwas gegeben.“ Das Gesamtorchester aus allen Musikern spielte unter der Leitung von Hans-Peter Schwab zum Ausklang noch den Kreismarsch „Von der Alb zur Donau“.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen