CDU Württemberg-Hohenzollern nominiert Lins

Lesedauer: 4 Min
Norbert Lins ud seine Frau Carina sowie die weiteren Kandidaten und Abgeordneten des Bezirks Württemberg-Hohenzollern.
Norbert Lins ud seine Frau Carina sowie die weiteren Kandidaten und Abgeordneten des Bezirks Württemberg-Hohenzollern. (Foto: SZ- götz)
Schwäbische Zeitung
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Die Bezirksvertreterversammlung der CDU Württemberg-Hohenzollern hat am Freitagabend in der Halle in Untermarchtal den EU-Abgeordneten Norbert Lins erneut als Spitzenkandidaten für die Europawahl im Mai kommenden Jahres bestimmt. Lins wurde mit einem Ergebnis von 98,33 Prozent der Stimmen auf den Listenplatz vier der Landesliste gewählt.

Delegierte aus acht Kreisverbänden sind am Freitagabend auf Einladung des Vorsitzenden Thomas Bareiß nach Untermarchtal gekommen, um ihre Kandidaten für die Landesliste zur Europawahl zu bestimmen. Auf Platz vier der Landesliste und somit als Spitzenkandidat der acht Kreisverbände wird Norbert Lins wieder in das Rennen nach Europa geschickt. Bareiß, mittlerweile Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, schwörte seine Parteifreunde vor der Wahl ein und machte deutlich, wie wichtig Europa sei. „Es ist doch ein unglaubliches Privileg, dass wir eine Liste für Europa erstellen dürfen. Europa steht vor sehr großen Herausforderungen, die wir anpacken müssen“, sagte Bareiß.

Norbert Lins blickte in seiner Bewerbungsrede zurück. „Seit meiner ersten Wahl 2014 hat sich viel getan. Als ich im Juli 2014 begonnen habe, steckten wir mitten in der Eurokrise, 2015 stellten uns die Flüchtlingsbewegungen vor große Herausforderungen, für die wir auf europäischer Ebenen nicht gewappnet waren. 2016 war das Horror-Jahr mit dem Brexit und der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten“, sagte Lins und betonte: „Deswegen muss Europa erwachen und eine weitaus größere Rolle in der Welt spielen. Themen wie die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion, der Aufbau eines europäischen Währungsfonds und die Fluchtproblematik müssen wir angehen. Das sind unsere europäischen Herausforderungen“, so Lins. Er fühle sich mittlerwile im europäischen Parlament angekommen.

Als CDU-Generalsekretär unterstrich Manuel Hagel die Wichtigkeit der Partei und Europas. „Europa ist heute eine Notwendigkeit für alle und wir als CDU müssen die Speerspitze einer Europapartei sein“, sagte Hagel, der als Landespolitiker darüber froh ist, mit Norbert Lins einen „guten Mann für Europa“ zu haben. Aber auch die Rollen von Annette Widmann-Mauz, die ebenfalls in Untermarchtal war, und die von Thomas Bareiß schätzt Hagel immens hoch ein. „Als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Kanzleramt ist Annette Widmann-Mauz der Kanzlerin sehr nahe. Zusammen mit Thomas Bareiß ist sie eine Wucht für uns in Berlin“, so Hagel. Auf den weiteren Listenplätzen gewählt wurden; Ersatzplatz vier: Christine Jerabek (78,76 Prozent), Listenplatz neun: Heide Pick (88,6 Prozent), Ersatzplatz: Isolde Weggen (81,31 Prozent), Listenplatz 14: Rita Hafner-Degen (91,96 Prozent), Ersatzplatz Carola Uhl (78,90 Prozent), Listenplatz 19 Jan-Philipp Scheu (85,34 Prozent), Ersatzplatz: Axel Häberle (86,73 Prozent).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen