Wohnmarktbericht: Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt?

Wohnmarktbericht: Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt?
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Wohnmarktbericht: Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt? (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Wohnraum ist rar gesät – und das nicht nur in den Innenstädten. Und vor allem bezahlbarer Wohnraum. Jährlich steigen die Preise für Immobilien, genauso wie die Mieten.

Wohnraum ist rar gesät – und das nicht nur in den Innenstädten. Und vor allem bezahlbarer Wohnraum. Jährlich steigen die Preise für Immobilien, genauso wie die Mieten. Auch in Ulm und Neu-Ulm gehen die Preise in die Höhe. Wer in Ulm ein Haus kaufen will, der muss mehr zahlen als noch im vergangenen Jahr. Der Preis für das Eigenheim ist durchschnittlich um rund 5 Prozent gestiegen, Wohnungen sind sogar um satte 10 Prozent teurer. In Neu-Ulm sind die Preise prozentual sogar noch weiter angestiegen: Für Häuser legt man hier im Schnitt rund 8 Prozent mehr hin, bei Wohnungen sind es sogar 14 Prozent. Und auch die Mieten sind teurer geworden: In Ulm zahlt man rund 3,5 Prozent mehr auf den Quadratmeter als im vergangenen Jahr, in Neu-Ulm sind es 5 Prozent.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Ravensburg dürfen ab Freitag, 13. Mai, wieder öffnen.

Schulen im Kreis Ravensburg dürfen wieder öffnen

Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Ravensburg dürfen ab Freitag, 14. Mai, wieder öffnen.

Möglich ist das, da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ravensburg laut Meldung des Robert-Koch-Instituts stand Dienstag seit fünf Werktagen in Folge unter dem Wert von 165 liegt. Daher ist theoretisch ab Donnerstag, 13. Mai der Präsenzunterricht an Schulen, Kindergärten, Kindertageseinrichtungen, Kindertagesbetreuung und Berufsschulen wieder möglich, teilt das Landratsamt mit.

 Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Ravensburg dürfen ab Freitag, 13. Mai, wieder öffnen.

Corona-Newsblog: Schulen im Kreis Ravensburg dürfen wieder öffnen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.500 (467.881 Gesamt - ca. 414.800 Genesene - 9.565 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.565 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 140,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 251.300 (3.533.