Wie ein Unfall Hannelore Hornigs Leben veränderte

Wie ein Unfall Hannelore Hornigs Leben veränderte
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Wie ein Unfall Hannelore Hornigs Leben veränderte (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Ein Unfall hat ihr Leben auf den Kopf gestellt. Ihr eigener Hund hat Hannelore Hornig angegriffen, ihr Gesicht stark verletzt.

Ein Unfall hat ihr Leben auf den Kopf gestellt. Ihr eigener Hund hat Hannelore Hornig angegriffen, ihr Gesicht stark verletzt. Fast 30 Jahre später lebt die 75-Jährige voller positiver Energie – trotz bleibender Narben. Und sie engagiert sich seit 25 Jahren bei T.U.L.P.E. – einem Verein für Gesichtsversehrte. T.U.L.P.E. leite sich ab von Tumor, Unfall, Leben, Perspektive und Epithese. "Der Verein betreut Menschen mit Gesichtsversehrungen und Menschen die durch eine Krebserkrankung Teile ihres Gesichts verloren haben", erklärt Hannelore Hornig. Diesen Teile, die nachgebildet werden, heißen Epithesen. Sie sind vergleichbar mit einer Prothese. Das sei eine Möglichkeit, den Menschen wieder ein würdiges Leben zu ermöglichen. Der Verein bemüht sich, den Betroffenen Mut zu machen. Hannelore Hornig hat uns ihre Geschichte erzählt.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.