Mann schießt in Ulm mit Schreckschusswaffe um sich

Regio TV

Ein 40-Jähriger hat am Mittwochabend gegen 22 Uhr mit einer Schreckschusswaffe am Westplatz um sich geschossen. Er soll laut einer Pressemitteilung der Polizei auch aus größerer Entfernung in Richtung eines 20-Jährigen geschossen haben. Gleich mehrere Polizeistreifen rückten an. Sie nahmen den 40-Jährigen vorläufig fest. Dabei trug er die Schreckschusswaffe noch bei sich. Offensichtlich schien der Mann sich in einer psychischen Ausnahmesituation zu befinden. Die Beamten brachten den 40-Jährigen in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Die Geburt war zwar schwierig, doch mit Tochter Mariella scheint alles in Ordnung zu sein. Nach rund drei Monaten wird die Mutte

Schlaganfall im Mutterleib: Mariellas Diagnose steht erst vier Jahre nach der Geburt

Wenn die sechsjährige Mariella mit ihrem jüngeren Bruder Niklas im Garten spielt, wirkt sie auf den ersten Blick wie die meisten Kinder: entdeckungslustig, lebhaft und ausgelassen fröhlich. Erst auf den zweiten Blick erscheinen die Bewegungen bei ihr etwas steifer und unkoordinierter zu sein, beim Sprechen fallen ihr bestimmte Laute schwer. Denn was die junge Ostracherin von ihren Altersgenossen unterscheidet, ist die Diagnose Schlaganfall.

Rund 270 000 Mal im Jahr erleiden in Deutschland Erwachsene einen Schlaganfall, doch auch ...

 Den jungen Menschen im kurzen Wort zugewandt: Firmspender Thomas Weißhaar.

84 Jugendliche erhalten in Leutkirch das Sakrament der Firmung

„Den Mut zum eigenen Leben haben, denn der Heilige Geist gibt uns die Kraft, nicht immer nach der Meinung der Anderen zu handeln.“

Dabei sollen die jungen Menschen „die Sache ‚nicht nur hinter sich bringen‘, sondern verändert aus den Gottesdiensten herausgehen“: Dies war der Tenor der bündig zugewandten Predigt von Offizial Domkapitular Thomas Weißhaar. Er spendete am Sonntag in der Leutkircher Kirche St. Martin für drei Gruppen die Firmung.